LEBEN LEBEN

Brüste in den Schlagzeilen: Warum ist der Busen immer so ein Thema?

Inka Bauses Traum Dekolleté hat das Thema Brüste ordentlich angeheizt
Der Traum Busen von Inga Bause hat für Schlagzeilen gesorgt. © PhotoAlto/Women & Health

Inka Bauses Busen sorgte überall für Schlagzeilen

Wenn Inka Bause ihre Sendung „Bauer sucht Frau“ moderiert, dann ist sie züchtig gekleidet. Sie trägt ein Dirndl mit moderatem Ausschnitt oder ein Karohemd, ihre Kandidaten sollen ja im Mittelpunkt stehen. Als sich die 45-Jährige nun in einer ZDF-Sing-Show als Kylie Minogue verkleidete und ein Dekolletee präsentierte, das fast bis zum Bauchnabel ging, löste sie damit riesigen Wirbel aus. Fans legten sogar eine Facebook-Seite mit dem Titel „Inka Bause, das beste Dekolletee Deutschlands“ an. Warum ist ein praller Ausschnitt nur solch ein großes Thema?

Von Carolina Méndez

Besonders faszinierend sind Dekolletees offenbar dann, wenn sie quasi aus dem Nichts an die Öffentlichkeit treten. Wer erinnert sich nicht an Angela Merkels Auftritt im Jahr 2008? Zur Eröffnung der Osloer Oper erschien die Kanzlerin nicht in einem ihrer biederen Blazer, sondern, Skandal(!), in einem tief ausgeschnittenen Abendkleid, das ihre üppige Obermitte in den Mittelpunkt rückte. Tagelang wurde in Deutschland darüber diskutiert, ob eine Kanzlerin so auftreten dürfe, ob ihr vielleicht ein Kleidungs-Unfall unterlaufen sei… Es war bestimmt kein Ausrutscher. Merkel ist nicht dumm, sie konnte ahnen, dass ihr Ausschnitt für Gesprächsstoff sorgen und vielleicht ein paar politische Dinge in den Hintergrund drängen würde. Wer weiß, welcher Ärger ihr so erspart blieb?

Es schließt sich die Frage an: Wieso kann ein Dekolletee, abgesehen vom Überraschungs-Effekt, so viel Aufregung und Begeisterung auslösen? Warum rasten Männer regelmäßig aus, wenn sie auf Brüste blicken? Das Thema ist ausführlich erforscht, allerdings sind die Antworten nur bedingt befriedigend. Die meisten Theorien sind entwicklungs-geschichtlich angelegt. So haben beispielsweise Verhaltensforscher aus den USA festgestellt, es handle sich bei der männlichen Brustfixierung um ein neurologisches Phänomen, das mit der Bindung des Säuglings an die Brüste seiner Mutter zu tun habe.

Wieso ist ein Traum-Dekolleté ein echter Männer-Traum?

Hört sich gut an, die Frage ist nur: Warum werden Frauen dann nicht ebenfalls magisch von Brüsten angezogen? Sie waren schließlich auch einmal Säuglinge, die an einer Mutterbrust hingen und ticken neurologisch nicht aus, wenn sie Brüste anderer Frauen sehen. Weitere Thesen zur Faszination Oberweite: Frauen mit viel Brust sähen fortpflanzungsfähiger aus und erinnerten den Mann zudem an die eigene Mutter. Männer, die kleine Busen bevorzugten, hätten wiederum ein Problem mit ihrer Mutter…

Man kann die Sache auch eher soziologisch betrachten. Der Hype um den schönen Busen ist ein Phänomen, das sich in der Marktwirtschaft verselbständigt hat. Ob es um Autos geht, Sekt oder Dauen-Decken, eine Frau mit tiefem Ausschnitt darf in der Werbung niemals fehlen. Damit die Zuschauerinnen mithalten können, werden massenweise BHs angeboten, die ein schönes Dekolletee versprechen; und Cremes, die angeblich das Bindegewebe festigen. Gern schnippeln Schönheits-Chirurgen auch an Frauen herum, damit sie so aussehen, wie die Models aus Werbung. Stars treten ihrerseits mit tiefem Ausschnitt auf – und alle reden über sie, siehe Inka Bause.

Es ist ein simpler, aber effektiver Mechanismus. Und, ach ja: Übrigens soll es auch Männer geben, die Frauen zuerst in die Augen schauen – und erst danach auf die Körperformen. Zumindest behaupten sie das immer wieder in einschlägigen Umfragen.

Anzeige