Botox mit acht: Mutter spritzt ihrer Tochter Nervengift

Botox mit acht: Mutter spritzt ihrer Tochter Nervengift
© Pebranac

Mutter spritzt ihrer Tochter das Nervengift Botox

Botox-Spritzen mit acht Jahren: Diese unglaubliche Prozedur muss die kleine Britney alle drei Monate über sich ergehen lassen. Der Grund: Ihre Mutter möchte, dass die Schülerin eines Tages ein Star wird- und spritzt ihr das Nervengift sogar höchstpersönlich. Die Botox-Injektionen sollen Britney möglichst lange jung und faltenfrei halten - und so ihre Chancen auf eine Karriere erhöhen.

Im Interview mit der britischen "Sun" betonte Mutter Kerry, dass ihre Tochter eines Tages groß rauskommen solle. Egal, ob als Model, Schauspielerin oder Sängerin: "Hauptsache, sie wird ein Star". Und deshalb bestellt die 34-Jährige das Botox im Internet und spritzt es der kleinen Britney selbst.

Doch die Injektionen sind nicht Kerrys einzige „Anti-Aging“-Methode. Denn die Alleinerziehende nimmt die Kleine regelmäßig zum Waxing mit in ein Kosmetik-Studio. Dort werden Britney am ganzen Körper die Haare entfernt. So soll verhindert werden, dass sie in der Pubertät kräftigen Haarwuchs bekommt. Kerry würde ihre Tochter am liebsten immer klein, unschuldig und süß halten.

Anti-Aging soll Pubertät stoppen

Doch was ist, wenn aus dem Mädchen bald eine Frau wird? Wenn sie Brüste und zum ersten Mal ihre Periode bekommt? Wie will Kerry diese Entwicklung stoppen? Was für uns einfach nur schrecklich ist, ist für Kerry selbstverständlich: „Ich finde, das sollten ruhig mehr Mütter machen.“ Dass auch die arme Britney das so sieht, ist logisch. Schließlich kann sie mit acht Jahren noch nicht beurteilen, was ihre Mutter da eingentlich treibt. Britneys Freundinnen wohl ebenfalls nicht, denn sonst würde die Schülerin nicht so viel Zuspruch bekommen. „Meine Freundinnen finden das cool und ich checke auch schon immer im Spiegel, ob es mal wieder Zeit wird für Botox", so die Achtjährige.

Britneys Geschichte erinnert ein wenig an das kürzlich verstorbene Mager-Model Isabel Caro. Auch ihre Mutter wünschte sich, dass Isabel für immer ein kleines Mädchen bleibt. Angeblich hat sie ihr das Essen verwehrt, damit Isabel nicht so früh in die Pubertät kommt. Und wie traurig Isabels Leben endete, ist bekannt...

Anzeige