GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Boreout: Haben Sie das Boreout-Syndrom?

Boreout-Syndrom: Wenn Unterforderung krank macht
Boreout-Syndrom: Wenn Unterforderung krank macht Psychische Langeweile 00:01:39
00:00 | 00:01:39

Das sind die Boreout-Symptome

Nicht nur Stress und Überforderung können uns krank machen, sondern auch Langeweile und Unterforderung. Diesen Zustand nennt man dann Boreout - von 'bore' (engl.) = langweilen. Mediziner berichten immer häufiger von Fällen, in denen Menschen körperlich und seelisch erkranken, weil sie entweder zu wenig oder überhaupt nicht gefordert werden. Wie im Fall eines Franzosen, der jetzt seine Firma auf 360 Tausend Euro Schmerzensgeld verklagt, weil er keine Aufträge bekam und das ständige Nichtstun ihn krank machte.

Boreout: Langeweile, die krank macht
An Boreout leiden Menschen, die krank vor Langeweile sind.

Die Symptome ähneln denen des Burn-Out-Syndroms: Innere Leere, Antriebslosigkeit, Schmerzen (vor allem im Rücken) sowie Erschöpfung und allgemeine Unlust. Die chronische Unterforderung im Beruf und im Alltag wird so zu einem ernstzunehmenden Krankheits-Phänomen. Auf drei Burn-Out-Fälle, so schätzen deutsche Experten, komme mittlerweile ein Fall von Boreout. Doch während der Burn-Out einen fast schon gesellschaftsfähigen Status hat, wird Boreout meist verschwiegen. Wer gibt schon zu, an Unterforderung zu leiden?

Hilfreich ist die Selbsterkenntnis: Wenn Sie sich ständig langweilen, sich nicht gefordert fühlen, sollten Sie darüber reden. Und vor allem: Ändern Sie etwas an Ihrer Lebens- und/oder Berufssituation.

Besonders bedroht von Boreout sind hoch- und überqualifizierte Arbeitslose. Sie bekommen oft nur Jobs angeboten, in denen ihre Unterforderung schon programmiert ist. Der Ausweg ist auch hier die Veränderung, eine Umorientierung oder eine Umschulung.

Scheuen Sie sich nicht davor, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sonst droht ein Teufelskreis, der eindeutig krank macht - krank durch Unterforderung.

Anzeige