SELBERMACHEN SELBERMACHEN

Blumen gießen während des Urlaubs: So bewässern sich Ihre Pflanzen selbst

Blumen gießen: Mit diesen Tricks überleben Pflanzen Ihren Urlaub

Ihre Blumen gießen sich ab sofort selbst! Wenn Sie niemanden haben, der während Ihres Urlaubs das Gießen übernimmt, gibt es jetzt Lösungen. Wir haben drei verschiedene Selbstbewässerungs-Methoden ausprobiert. Dabei haben wir getestet, mit welchem Trick Ihre Pflanzen - egal ob drin oder draußen - 14 Tage allein überleben.

Blumen gießen sich selbst im Urlaub: Drei Tipps
So gießen sich Ihre Pflanzen selbst, wenn Sie in Urlaub sind

Wir haben drei Methoden getestet, mit denen sich Blumen selbst gießen sollen und eine davon hat uns am Ende ziemlich überrascht. Die RTL-Test-Hobbygärtnerinnen Jessica, Bärbel und Anneliese bekommen für den Test eine Hortensie für draußen und ein Einblatt für drin. Wer welche Gießmethode ausprobieren wird, entscheidet das Los.

Methode 1: Die Torfmethode. Dazu wird ein Tontopf, in den die Pflanze eingetopft wird gut gewässert. Dann jede Menge Torf in eine größere Plastikwanne füllen und den Tontopf samt Pflanze in diese Wanne stellen - und den Torf ordentlich wässern. Durch die bereits vorgewässerten Tontöpfe sollen sich die Pflanzen nun Feuchtigkeit aus dem Torf ziehen und so angeblich tagelang topfit bleiben.

Methode 2: Die Dochtmethode. Ein Baumwolldocht soll das Wasser aus neben den Pflanzen abgestellten Wasserflaschen direkt zur Blumenerde leiten. Die Pflanze zieht sich so angeblich selbst das Wasser, das sie braucht. Um auf Nummer sicher zu gehen, verwendet Jessica pro Pflanze gleich drei Dochte. Die Wassermenge schätzt sie selbst ab: Einen dreiviertel Liter für das Einblatt. Die Hortensie für die Terrasse bekommt einen ganzen Liter Wasser. Aber reicht das für zwei Wochen?

Methode 3: Die Flaschenmethode. Die einfachste Methode hat Testerin Bärbel gezogen. Dafür wird einfach eine volle Wasserflasche geöffnet und kopfüber in die Erde der Pflanze gesteckt. Das Einblatt bekommt einen halben, die Hortensie einen ganzen Liter Wasser.

Der Test: Welche Pflanze ist nach zwei Wochen noch fit?

Dann lassen wir unsere Testerinnen mit ihrer Blütenpracht allein. In den folgenden 14 Tagen machen sie Fotos und führen Videotagebuch. Blumenexperte Marcel Momma beurteilt die Ergebnisse: Wie hat die Dochtmethode funktioniert? Das Einblatt lässt den Kopf hängen, ist mit einem ordentlichen Schluck Wasser aber noch zu retten. Anders die Hortensie: Sie ist hinüber! Und auch die Torfmethode war nicht so effektiv wie erhofft.

Aber die Flaschenmethode überzeugt auf voller Linie. Das zeigt auch der Vorher-Nachher Vergleich. Hortensie und Einblatt sehen frisch aus wie am ersten Tag.

Das Fazit unseres Tests: Die Docht-Methode funktioniert nur für die Zimmerpflanze, vom Bewässern mit Torf sollten Blumenfreunde lieber ganz die Finger lassen. Sieger in unserem Test ist eindeutig die Flaschen-Methode: Ein paar Tage können Sie Ihre Pflanzen damit getrost alleine lassen, denn sie begießen sich einfach selbst!

Anzeige