Blasphemie: Behindertes Mädchen verhaftet

Mob fordert Verhaftung wegen Blasphemie

Ein geistig behindertes Mädchen ist in Pakistan wegen Blasphemie verhaftet worden. Die Elfjährige soll den Koran entweiht haben, indem sie Seiten davon in einer Mülltüte trug. Wütende Pakistaner forderten daraufhin die Polizei auf, die junge Christin zu verhaften.

Die Polizisten hatten sich zunächst geweigert, das Kind zu verhaften, der Druck der Menge sei aber zu groß gewesen. Auch die Eltern des Kindes seien in Gewahrsam genommen worden – zu ihrem eigenen Schutz. Das Mädchen soll die Fragen der Polizei aufgrund ihrer Behinderung nicht richtig beantworten können, so die BBC.

Der pakistanische Minister für ‚National Harmony‘ Paul Bhatti sagte der ‚BBC‘, dass das Mädchen unter einer geistigen Behinderung leide. "Es hat eine Mülltüte getragen, in der auch Seiten des Korans verstaut waren", sagte Bhatti. "Das hat einige Menschen sehr wütend gemacht, sie haben sich versammelt und wollten, dass man gegen das Mädchen vorgeht." Die Menschenmenge hatte gedroht, Häuser von Christen niederzubrennen.

Anzeige