PSYCHOLOGIE PSYCHOLOGIE

Blake Lively: Fürchte dich niemals vor dem Scheitern!

Blake Lively hat einen Tipp für alle Frauen: Fürchte dich nicht vorm Scheitern - erst die Angst vorm Misserfolg ist ein Karrierekiller.
Blake Lively hat einen Tipp für alle Frauen: Fürchte dich nicht vorm Scheitern - erst die Angst vorm Misserfolg ist ein Karrierekiller. © Jackson Lee / Splash News

Karrierekiller: Die Angst vor Misserfolg

Schauspielerin und Model Blake Lively hat eine steile Karriere hingelegt. Zu verdanken hat sie ihren Erfolg aber ihrer Mutter, denn die nahm ihr die Angst vorm Scheitern: "Sie sagte immer: Du kannst es nicht vermasseln.“ Auch Psychologen wissen, dass die Angst vor Misserfolg ein Karrierekiller ist. 

Von Jutta Rogge-Strang 

Blake Lively hat von ihrer Mutter einen unbezahlbaren Tipp bekommen: Denn die schärfte ihr ein, sich niemals vor dem Scheitern zu fürchten: „Klar hab ich es ständig vermasselt. Aber allein die Tatsache, dass sie sagte, ich könnte es nicht, sorgte dafür, dass ich mich wirklich so fühlte, als könne mir nichts passieren“, so Blake in einem Interview mit dem kanadischen Sender CTV. Dieses Selbstvertrauen ließ Blake Risiken eingehen und Dinge ausprobieren, die sie sich sonst nie getraut hätte: Zum Beispiel, eine Schauspielkarriere zu starten.

Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!

Besonders in Deutschland geht die Gesellschaft sehr streng mit Verlierern um. Dabei wissen Psychologen, dass Fehler völlig normal sind und man im besten Fall daraus lernen kann. Sogar Marlene Dietrich sagte einmal, dass sie in ihrem Leben die gleichen Fehler nochmal machen würde: „Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe!“ Denn natürlich ist niemand perfekt, jeder darf sich irren – auch öfter! Denn obwohl man manchmal falsch liegt, schätzt man viele Dinge jedoch richtig ein. Nobody is perfect!

Der schlimmste Hemmschuh ist die Angst vor dem Versagen. Aber wer von vornherein nichts riskiert, hat schon versagt. Diejenigen, die die meisten Erfolge haben, haben auch die größten Fehler gemacht. Viele Menschen haben nie gelernt, sich Ziele zu setzen. Sie wissen nicht, wie dieser Prozess abläuft, und deshalb bleibt alles so wie es ist. Daher ist es wichtig, einfach mal die Komfortzone zu verlassen – natürlich mit dem Risiko, dass man auch mal auf die Nase fällt.

Fehler machen schlau

Was kann denn schlimmstenfalls passieren, wenn wir scheitern? Geht die Welt unter? Müssen wir dann sterben? Können wir uns nie wieder blicken lassen? Wenn wir versagen, haben wir etwas Wichtiges gelernt: Diesen Fehler werden wir sicher nie wieder machen. Letztlich entscheidet die Summe unserer Erfahrungen über unseren Erfolg. Und zu diesen Erfahrungen gehören sowohl positive als eben auch negative Dinge.

Allerdings herrscht in Deutschland im Moment ein Klima der Versagensangst, gerade die junge Generation steht unter einem hohen Leistungsdruck. Gute Noten und Disziplin sind extrem wichtig, um Erfolg zu haben. Der Anspruch an sich selbst ist riesengroß, umso schwerer können Misserfolge weggesteckt werden. Perfektionismus (oder wie man sich das Leben selbst schwer macht) ist hierzulande der größte Erfolgskiller. Dabei haben erfolgreiche Menschen weltweit vor allem eines gemeinsam: Sie geben nicht so schnell auf - sie halten durch!

Die Angst vor dem Scheitern hindert viele Menschen daran, die Komfortzone zu verlassen. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwer, diese Angst zu überwinden. Eine gute Portion Humor und sich selbst nicht ganz so wichtig nehmen kann schon dabei helfen, einer missglückten Situation etwas Positives abzugewinnen. Führen Sie sich ganz bewusst Ihre Erfolge vor Augen. Was Sie alles schon geschafft haben, lassen Sie sich doch durch einen kleinen Fehler nicht kaputt machen. Und wenn Sie sich nicht entmutigen lassen, kommen Sie Ihrem Ziel stetig etwas näher: Ihre Träume zu verwirklichen!

Anzeige