LEBEN LEBEN

"Bitte seid nicht böse": Obdachloser bewegt mit seiner Spende

"Bitte seid nicht böse": Obdachloser bewegt mit seiner Spende
© © First United Methodist

18 Cent mit berührender Notiz

Eine kleine Geste mit großer Wirkung: In einer Kirche in North Carolina spendete ein Obachloser 18 Cent für die Kollekte. Sein Geld hinterließ der Mann in einem Umschlag mit der ergreifenden Notiz: „Bitte seid nicht böse. Ich habe nicht viel. Ich bin obachlos. Gott segne euch”.

Die Kirche war so gerührt von dieser Nachricht, dass sie ein Foto davon auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte. Bei dem Gedanken, was die 18 Cent für diesen Menschen bedeutet haben mögen, lässt es einen erschaudern. Es war vielleicht alles, was er überhaupt in der Tasche hatte.

Der Pfarrer der First United Methodist Church (FUMC) in Charlotte, Rev Hamrick, sagte gegenüber Reportern des WBTV, sie seien nicht sauer gewesen, sondern gerührt. Jeder seines Teams sei sehr dankbar für diese Spende.

Die Kirche ist allgemein sehr stolz darauf, Menschen aus den verschiedensten Gesellschaftsschichten in Charlotte zusammenzubringen. Auf ihrer Website sagen sie, man könne sonntags neben einem Unternehmer, einem Anwalt, einem Doktor oder jemandem, der die letzte Nacht auf der Straße verbracht hat, sitzen. Sie veranstaltet außerdem jeden Sonntagmorgen vor dem Gottesdienst ein Frühstück für obdachlose Menschen. Wie bewegend, dass einer von ihnen etwas zurückgeben wollte.

Anzeige