GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Biss-Attacke: Darum beißen Männer beim Sport

Biss-Attacke: Darum beißen Männer beim Sport
Uruguays Fußballstar Luis Suarez ist bekannt für seine Beißattacken. Es ist allerdings nicht das erste Mal: 2010 und 2013 hat er bereits auf dem Spielfeld zugebissen. © REUTERS, TONY GENTILE

So erklären Wissenschaftler das Beißen beim Sport

Der uruguayische Fußballspieler Luis Suarez hat es wieder getan: Im Spiel gegen Italien biss er einen anderen Spieler. Es ist nicht das erste Mal, dass Sportler während des Wettkampfs zubeißen – der wohl bekannteste Biss-Vorfall war wohl das Abbeißen eines Teils des Ohres beim Box-Kampf Tyson – Hollyfield. Was treibt Menschen dazu an, andere zu beißen?

Anscheinend ist das Beißen eines anderen Menschen gar nicht so ungewöhnlich: Laut einer 2007 veröffentlichten Studie des US-amerikanischen National Institute of Health sind menschliche Bisse die dritthäufigste behandelte Bissart – sie macht 5 bis 20 Prozent aller Bissverletzungen aus. Wenig überraschend sind zwei Tatsachen, die die Forscher festgestellt haben: Männer beißen viel öfter zu als Frauen, und zwar 12-mal so oft. In fast 90 Prozent der Biss-Fälle war auch Alkohol im Spiel.

So ein Biss kann ziemlich schmerzhaft sein: Menschliche Bisse sind stärker als die von anderen Primaten, etwa Gorillas oder Schimpansen. Das belegt unter anderem eine Studie, die in den ‚Proceedings of the Royal Society B‘ erschienen ist: Wissenschaftler behaupten darin, dass das menschliche Gebiss um bis zu 50 Prozent stärker ist als das der Menschenaffen.

Anders sieht es aber im Fall von Suarez aus: Der uruguayische Stürmer stand natürlich bei keinem seiner bisherigen drei Bissangriffe unter Alkoholeinfluss. Wieso also beißt Suarez immer wieder andere Spieler? „Es ist nicht vorher geplant“, erklärte der Sportpsychologe Dr. Thomas Fawcett der BBC zum Anlass der Biss-Attacke Suarez‘ gegenüber Branislav Ivanovic im Jahr 2013: „Es ist eine sehr spontane, emotionale Antwort. Es ist ein Impuls, dem er folgt“. Nachdem er die Aktion im Video analysiert hat, kommt er zu dem Schluss: Der Biss ist eine „primitive Reaktion“ ist, in der Emotionen die rationalen Denk-Prozesse verdrängt haben.

Biss-Attacke von Suarez: Das sagt der Kriminologe

Der Kriminologe David Wilson vertritt eine andere Meinung: Im Interview mit der BBC verrät er den Grund für das Beißen: „Was noch wichtiger für den Täter ist, ist, dass es dann zu sehen ist, wie sie das Opfer betrachtet haben, das heißt, um ihn als Opfer zu markieren.“

Ob Suarez nach der WM, in der er voraussichtlich gesperrt wird, wieder zubeißen wird? Das ist wahrscheinlich: „Es ist in ihm. Wenn man einen bestimmten Nerv trifft, wird er in einer anderen Situation wieder das gleich reagieren“, warnt Dr. Fawcett. Einige Fans warten wohl sogar darauf: Bei einigen Buchmachern konnte man auf die Option, ob Suarez jemanden beißen wird, mit einer Quote von 1:175 Geld setzen. Einem norwegischen Fußballfan brachte diese Wette gestern mehr als 600 Euro Gewinn ein.

Anzeige