TIERE TIERE

Billy entdeckt sein Weihnachtsgeschenk - und flippt völlig aus

Ein tierischer Freund unterm Weihnachtsbaum

Der kleine Billy bekam am Heiligen Abend wahrscheinlich eines der schönsten Weihnachtsgeschenke der Welt. Dabei hatte die Adventszeit doch so traurig für den Achtjährigen aus England begonnen: Der Yorkshire-Terrier der Familie war Ende November gestorben.

Das Tier erreichte mit siebzehneinhalb Jahren ein stattliches Alter. Sein Ende wegen Altersschwäche war jedoch nicht zu vermeiden. Dennoch traf der Tod des betagten Tieres den Jungen hart. Billys größter Wunsch war, dass ihm der Weihnachtmann einen neuen Hund bringt. Der Alltag ohne Kuscheltier erschien dem Jungen viel zu öde und traurig.

Leider - so hatten es die Eltern dem Kind verkündet – leider könne der neue Hund erst im Sommer ins Haus kommen. Ein halbes Jahr Warten, also! Und für ein Kind in diesem Alter ist ein halbes Jahr eine Ewigkeit! Damit war Weihnachten für Billy eigentlich zur Farce geworden.

Und dann kommt der Moment der Bescherung: Ein einzelnes, unverschnürtes Paket wartet auf Billie. Der zögert, den Deckel zu heben. Sollte es etwa, … könnte es DOCH möglich sein …?

Dem Kind ist die aufkeimende Hoffnung und die Furcht, dass sie enttäuscht werden könnte, deutlich anzumerken. Als er schließlich den Deckel hebt und sieht, welches Geschenk er bekommen soll, kann er es nicht fassen. Wir hören keinen Laut, kein Jubeln, sondern nur atemlose Stille, aber dann schlägt er die Hände vors Gesicht. Billy kann es nicht fassen! Im Geschenk-Karton sitzt ein Schäferhundwelpe.

Das Geschenk mit Namen ‚Max‘ ist für den Jungen zweifellos das allerschönste Weihnachtsgeschenk der Welt!

Anzeige