FAMILIE FAMILIE

Bildung: Nur schleppende Reformen

Auch vier Jahre nach dem gemeinsamen Bildungsgipfel kommen die von Bund und Ländern zugesagten Reformen nur schleppend voran. Das zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Danach verlassen noch immer pro Jahr 50.000 Jugendliche die Schule ohne Hauptschulabschluss. Während die Wirtschaft über Fachkräftemangel klagt, gelten 1,56 Millionen 20- bis 30-Jährige als "ungelernt".

Weder Kanzlerin Merkel (CDU) noch die Länder planen eine Neuauflage des Gipfels. Laut ihrem Zwischenbericht ist die Bildungswelt gut.

Anzeige