FITNESS FITNESS

Bikram Yoga: So heiß kann Yoga sein

Bild: Bikram Yoga - So heiß kann Yoga sein
Knappe Kleidung ist bei Bikram Yoga unbedingt angesagt! © Getty Images, Eva-Katalin

Nicht jeder sollte Bikram Yoga ausüben

Sie lieben es, Ihren Körper beim Sport so richtig auf Touren zu bringen und zu schwitzen, was das Zeug hält? Dann werden Sie Bikram Yoga lieben. Denn diese spezielle Art des Yoga wird ausschließlich unter hohen Temperaturen praktiziert.

Bikram Yoga wurde von dem indischen Yogameister Bikram Choudhury Ende der 60er Jahre in Mumbai erfunden und nach ihm benannt. Diese Form des Yoga wird in Räumen durchgeführt, die auf 35 bis 40 Grad aufgeheizt werden. Wer also grundsätzlich gerne sauniert oder ein Freund von Hitze ist, wird sich pudelwohl fühlen.

Das Bikram Yoga besteht aus einer festen Bewegungsabfolge. Begonnen wird immer mit Atemübungen, auf die dann 24 speziell festgelegte Yoga-Positionen folgen. Das Ende ist analog zum Anfang und besteht ebenfalls aus ein paar Atemübungen.

Warum wird Bikram Yoga bei Hitze ausgeübt?

Das Ziel des Bikram Yoga ist es, durch die Hitze eine maximale Körperdehnung zu erreichen sowie den Kreislauf mit Hilfe besonderer Atemtechniken zu fördern. So müssen Muskeln und Sehen zu Beginn der Yoga Übungen nicht erst durch Bewegungen aufgewärmt werden, da dies bereits durch die Raumtemperatur geschehen ist.

Sie halten Ihren Körper mit diesem speziellen Training geschmeidig und er ist weniger anfällig für Sportverletzungen wie gezerrte Muskeln. Zudem soll das viele Schwitzen effektiv den Stoffwechsel ankurbeln und Schlacken hinaustransportieren. Bis zu 700 Kalorien soll man bei einer 90-minütigen Session verbrennen.

Welche Risiken gilt es zu beachten?

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Bikram Yoga auszuprobieren, dann sprechen Sie dieses Vorhaben mit Ihrem Arzt ab. Er kann einschätzen, bei welcher Gesundheitshistorie er von der Sportart abraten würde. Dies bezieht sich vor allem auf Probleme mit dem Blutdruck, Herzen oder Kreislauf. Auch Schwangeren wird von Bikram Yoga abgeraten.

Da Sie während der Übungen viel Flüssigkeit und Elektrolyte verlieren, kann es zu Kreislaufproblemen kommen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie vor sowie nach dem Yoga viel Wasser und Elektrolyte zu sich nehmen. Um nicht übermäßig viel zu schwitzen, sollten Sie sich auch leicht kleiden und auf Jogginghose und Longsleeve verzichten.

Video: Yoga Workout für einen entspannten Nacken

Yoga Workout für einen entspannten Nacken
Yoga Workout für einen entspannten Nacken 00:09:59
00:00 | 00:09:59
Brustmuskulatur straffen in 5 Minuten: Pilates Workout mit Linda
Brustmuskulatur straffen in 5 Minuten: Pilates Workout mit Linda 00:05:48
00:00 | 00:05:48

Wenn Sie sich noch für weitere anstrengende Fitness Workouts interessieren, dann klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Video-Playlist und lassen sich inspirieren!

Anzeige