MODE MODE

Bikini waschen und Co.: So bleiben Farbe und Form lange schön

So bleibt der Bikini länger schön!
So bleibt der Bikini länger schön! Pflegetipps für den Zweiteiler 00:01:39
00:00 | 00:01:39

Die besten Pflegetipps: Bikini waschen, aber richtig

Das perfekten Modell, die perfekte Farbe, der perfekte Halt: Unser Bikini muss vielen Ansprüchen gerecht werden. Doch leider kann er diese, wenn überhaupt, nicht lange erfüllen. Nach einer Badesaison ist das gute Stück entweder ausgeleiert, die Farbe ist verblichen oder die Dekoration ist futsch. Doch das muss nicht sein: Wir zeigen fünf Tipps, die das verhindern können.

Erst Eincremen, dann Anziehen!

Bevor es in die Sonne geht, ist Eincremen angesagt. Das sollte am besten passieren, bevor die Badekleidung übergestreift wird. Denn Sonnencreme kann die Elasthane im Bikini zersetzen – er leiert dann aus. Außerdem kann das Eincremen auch schnell mal Flecken auf der Badekleidung hinterlassen.

Ersatzbikini einpacken!

Raus aus dem Pool, rauf auf die Liege. Für uns wunderbar, für unseren Bikini der Horror: Egal ob Chlor- oder Salzwasser, die Kombination mit Sonne tut der Bademode gar nicht gut. Die Farben werden blass und matt und die Elastizität leidet noch dazu. Die Lösung: ein Ersatzbikini. Denn im trockenen Zustand kann die Sonne dem Bikini nicht viel anhaben.

Gefahrenzonen meiden!

Meidet mit eurem Liebling fürs Baden und Bräunen unbedingt raue Oberflächen. Also aufgepasst, wo Ihr euch hinsetzt. Gegenüber groben Steinbänken oder rauen Poolrändern ist der Bikinistoff äußerst empfindlich. Die Textilfasern können dann schnell aufscheuern und das Höschen ist hin.

Bikini waschen – Weniger ist mehr

Richtig waschen!

Während des Urlaubs braucht der Bikini besonders intensive Pflege. In diesen Tagen wird er schließlich auch besonders intensiv genutzt. Also ist tägliches Auswaschen mit lauwarmen Wasser, etwas Haarshampoo oder Feinwaschmittel (das gibt’s auch in Reisegröße!), Pflicht. Nach dem Urlaub auch gerne ab in die Waschmaschine. Allerdings dann, zur Schonung, im Wäschesack. Ein 30-Grad-Feinwaschprogramm sollte verwendet werden. Wichtig: Keinen Weichspüler hinzugeben, da dieser für das Ausleiern der Bikinifasern sorgt.

Richtig trocknen!

Die Königsdisziplin für ein langes Bikini-Leben: Trocknen mit Bedacht. Niemals die Badesachen zu lang in einem Handtuch eingewickelt lassen. Unangenehme Gerüche und vor allem ärgerliche Stockflecken können so entstehen. Außerdem: Niemals Auswringen, besser in ein frisches Handtuch legen und behutsam das Wasser ausdrücken. Der Frotteestoff saugt das Nass dann auf. Und zu guter Letzt: Niemals den Bikini zum Trocknen in die Sonne hängen, lieber in den Schatten legen! So bleiben Ihnen Farbe und Form garantiert noch einige Badesaisons erhalten.

Es gilt also stets: Nicht allzu oft in die Waschmaschine und extreme Hitze vermeiden. Badesachen also nie in den Trockner und wenn es in den Whirlpool geht, einfach mal den älteren Bikini aus dem Schrank holen. Denn auch im Hot Pot kann es Badeanzug und Co. mal schnell an der Kragen gehen. Hier leisten, neben der warmen Wassertemperatur, auch noch Massagedüsen ihr Übriges. Doch mit unseren Tipps und Tricks wird Ihren Bikini nichts mehr so schnell aus der Fassung bringen.

Anzeige