LEBEN LEBEN

Biker-Gang hilft geistig behindertem Mädchen (5)

Motorrad-Gang 'Punisher‘
Harte Jungs mit weichem Kern: Die Motorrad-Gang 'Punisher‘ beschützt jetzt eine 5-Jährige, die gemobbt wurde. © dpa, Fredrik von Erichsen

"Wir sind immer für dich da"

Ihre Maschinen sind laut, die Fahrer groß und kräftig. In ihren schwarzen Outfits wirken sie vor allem gefährlich und man denkt sich: Diese Biker sind wohl nicht die netten Jungs von nebenan. Falsch gedacht, sind sie doch! Denn die Motorrad-Gang 'Punisher‘ aus der US-Stadt Albuquerque rollte extra an, um ein geistig behindertes Mädchen zu retten. Heute herrscht eine innige Freundschaft zwischen den Biker-Jungs und der Fünfjährigen.

Das Mädchen (der Name wird zum Schutz des Kindes nicht genannt) war nach der Schule auf ihrem Weg nach Hause. Plötzlich wurde sie angegriffen, von anderen Kindern aus der Nachbarschaft gestoßen, geschlagen und sogar gebissen. Als die harten Jungs der Motorrad-Gang von dem Vorfall in ihrer Nachbarschaft erfuhren, stiegen sie auf ihre Bikes und fuhren zu dem Mädchen nach Hause, "um 'Hallo‘ zu sagen", berichtet Gang-Mitglied Aaron Holmes dem TV-Sender 'KRQE news‘.

Die Biker arbeiten als Krankenpfleger, Cops und Feuerwehrmänner

Die harten Jungs machten dem Mädchen nicht nur Mut, für sich selbst einzutreten. Norman Gonzales, der Präsident des Biker-Clubs, versprach dem Mädchen auch: "Wir sind immer für dich da, egal was auch passiert". Wenn er nicht gerade mit seinem Motorrad durch den US-Bundesstaat New Mexiko heizt, arbeitet Gonzales übrigens als Krankenpfleger.

Auch andere Gang-Mitglieder beschützen die Stadt nicht nur auf ihren Bikes, sondern arbeiten tagsüber als Polizisten oder Feuerwehrmänner. Es scheint, als sei Albuquerque in sicheren Händen. Und auch das kleine Mädchen wird hoffentlich nie mehr erfahren müssen, was es heißt, ein Mobbing-Opfer zu sein!

Anzeige