GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Bienen-Luft gegen Heuschnupfen: Therapie soll bei Pollenallergie Wunder wirken

Das neue Wundermittel gegen Heuschnupfen
Das neue Wundermittel gegen Heuschnupfen Bienen-Duft soll helfen 00:03:59
00:00 | 00:03:59

Helfen Bienen bei Heuschnupfen?

Liefern Bienen jetzt das neue Wundermittel gegen Pollenallergien? Es klingt verrückt, aber ausgerechnet die kleinen Pollensammler sollen bei der lästigen Allergie helfen. Dazu atmen Allergiker einfach die Luft eines Bienenstocks ein, in der sich unter anderem kleinste Pollenteilchen und Propolis, ein von Bienen hergestelltes Antibiotikum, befinden.

Und so funktioniert das Ganze: Durch eine Beatmungsmaske gelangen die Stoffe über Nase und Mund direkt auf die Lungenschleimhäute, die so empfindlich sind, dass das Immunsystem sofort anfängt, gegen die Allergene zu arbeiten. Mehrere Filter verhindern dabei, dass man versehentlich die Bienen einatmet. Über 30.000 Bienen bewirten die Bienenstöcke die zur Therapie eingesetzt werden. Da kann den Patienten während der Behandlung schon bisschen mulmig werden, auch wenn es kaum Nebenwirkungen geben soll.

Zu den Imkern, die solche Therapiesitzungen anbieten, gehört auch Jürgen Schmiedgen aus dem Erzgebirge. Eine Behandlung dauert etwa 30 Minuten und kostet 20 Euro. Bei mehreren Sitzungen gibt es Rabatt. Viele Patienten verspüren zwar schnell eine Verbesserung, dennoch werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen, da die medizinische Wirksamkeit noch nicht komplett erwiesen ist. Dazu braucht es noch langfristig angelegte Studien.

Wie so eine Therapiesitzung abläuft und ob Reporterin Luisa Graf ihren Heuschnupfen nach drei Behandlungen los ist, das erfahren Sie in unserem Video.

Anzeige