BEZIEHUNG BEZIEHUNG

Beziehung: Schöne Männer machen unglücklich

Paar zeigt sich die kalte Schulter
Laut einer Studie machen schöne Männer ihre Partnerinnen unglücklich - weil sie frustriert sind. © Robert Kneschke

Beziehung: Zu schöne Männer sind schnell frustriert

Manche Männer sind einfach zum Anbeißen. Und die anderen? Die anderen sind zum Heiraten. Denn allzu schöne Männer machen ihren Frauen in einer Beziehung nur das Leben schwer, das hat eine amerikanische Studie ergeben. Wer einen Traumprinzen fürs Leben sucht, sollte also besser die Finger von Schönlingen lassen und sich auf "die Frösche" in seiner Umgebung konzentrieren, denn die wissen wenigstens immer, was sie an einem haben.

Von Caroline Berger

Kennen Sie die Geschichte mit dem kleinen grauen Wölkchen? In dieser Geschichte spaziert eine Ihrer Freundinnen im Himmel umher, plötzlich trifft sie Heidi Klum mit einem hässlichen Mann an ihrer Seite, ihre Freundin fragt: „Mensch Heidi, was hast du denn gemacht?“ „Ich bin auf ein kleines, graues Wölkchen getreten und plötzlich war er da!“ antwortet Heidi. Ihre Freundin geht weiter und begegnet Catherine Zeta-Jones mit einem unansehnlichen Begleiter. Auch sie meint: „Ich bin auf ein kleines graues Wölkchen getreten!“

Dann trifft Ihre Freundin Sie mit einem unglaublich gut aussehenden Mann. „Wie hast du das denn geschafft?“ fragt sie bewundernd, doch bevor Sie antworten können, platzt der Schönling heraus „Pass bloß auf die kleinen grauen Wölkchen auf!“ Neben dem wunderschönen Typen sind Sie plötzlich zum hässlichen Entlein geworden. Natürlich ist diese Geschichte dafür gedacht, jemanden aufzuziehen, allerdings kann sie auch im Alltag auf Paare mit unterschiedlichem Attraktivitätsgrad übertragen werden.

Unattraktive Männer tun etwas für Ihre Beziehung

Wissenschaftler der Universitäten von Kalifornien, Toledo und Tennessee haben aber herausgefunden, dass es für Frauen gar nicht so schlecht ist, auf ein „kleines graues Wölkchen“ zu treten.

Ihre Untersuchungen mit 82 Paaren haben gezeigt, dass Beziehungen, in denen die Frau hübscher ist als ihr Partner, sehr harmonisch und liebevoll sind. Bei schöneren Männern sei der Ton dagegen deutlich rauer. "Schöne Männer glauben, dass sie etwas Besseres verdient hätten und deshalb geben sie sich in ihrer aktuellen Beziehung keine Mühe", erklärt Studienleiter James McNully.

Sie sind eher unzufrieden, unabhängig davon wie sehr sich ihre Frau bemüht. Deshalb trennen sich solche Paare häufig.

Weniger attraktive Männer wüssten dagegen, welches Glück sie mit ihrer hübscheren Partnerin haben und würden sich dementsprechend verhalten. Ihre Frauen können sich sicher sein, dass er sie immer unterstützt.

Dass das wichtiger ist als ein schönes Gesicht und ein muskulöser Körper, haben Frauen wie Heidi Klum bereits begriffen. Ganz ehrlich, wer hat sich nicht schon einmal gefragt, was diese Schönheit zu diesem Ehemann getrieben hat. Hier ist die Antwort!

Was bringt es einen Brad Pitt oder einen Robert Pattinson an seiner Seite zu haben, wenn dieser sich selbst mehr liebt als seine Partnerin? Wenn er sich gehen lässt, weil er es nicht einmal in Erwägung zieht, dass sie sich seinem Zauber entziehen könnte? Wenn er sie immer nur als Trostpreis sieht? Das hält doch keine Frau auf Dauer aus. Ein Traumprinz zieht einen nicht durch den Dreck, er trägt einen auf Händen – egal wie er aussieht.

Alle Frauen, die regelmäßig Männer abblitzen lassen, weil sie glauben, dass diese unter ihrem Niveau sind, sollten sich also vielleicht mal fragen, ob sie nicht selbst ihrem Glück im Weg stehen. Denn wer immer nach etwas Besserem sucht, kommt nie an. Anschmachten erlaubt, Verlieben verboten - heißt die Devise bei männlichen Prachtexemplaren. Denn als Sonne lebt es sich viel besser als als kleines graues Wölkchen.

Anzeige