LIEBE LIEBE

Beziehung ohne Sex: Trennung?

So kriegst du sofort mehr Sex
So kriegst du sofort mehr Sex Flaute in der Kiste? 00:01:08
00:00 | 00:01:08

Kann eine Beziehung ohne Sex funktionieren?

Ich bin schwer dafür, in der Liebe, in Beziehungen, von seinem Partner so wenig wie möglich zu erwarten. Strenggenommen stellt ein Mensch, der wahrhaft liebt, keine Forderungen und Erwartungen an sein Gegenüber. Strenggenommen.

Beziehung ohne Sex
Beziehung ohne Sex © iStockphoto

Doch wir sind alle keine mit sich strengen Übermenschen, auch wenn wir es noch so gut mit uns und unserem Liebsten meinen. Wir sind kleine Menschlein, wir lieben nach bestem Gewissen und selbstlos, aber wir wollen am Ende des Tages zurückgeliebt werden. Wir haben Bedürfnisse und stellen uns vor, dass sie in einer Beziehung erfüllt werden.

Nun heißt es nicht umsonst, dass man in einer Ehe Tisch und Bett teilen sollte. Und man muss nicht verheiratet sein, um das gut zu finden.

Bei vielen Paaren ist es so, dass sie nach einigen Jahren zwar noch den Tisch teilen, zusammen essen und trinken, dabei fröhlich sind, das Leben genießen, den Alltag genießen, den Alltag auch teilen, die Sorgen teilen. Doch das Bett bleibt - sinnbildlich gesprochen - ungeteilt. Der eine liegt drin und will Sex. Der andere nicht. Das ist das zentrale Problem in Langzeitbeziehungen: Die unterschiedlichen sexuellen Bedürfnisse. Früher hat man den Frauen nachgesagt, dass sie die Freude und das Interesse am Sex verlieren, vor allem, nachdem sie ein Kind geboren haben. Inzwischen höre ich von ganz vielen Frauen, selbst von jungen Frauen, dass ihre ebenfalls jungen Männer sexmüde sind.

Immer wieder werde ich mit der Gretchenfrage konfrontiert: Soll man sich deshalb trennen? Wenn alles wunderbar läuft? "Nur", weil es keinen Sex mehr gibt, weil dieses Bedürfnis, nicht mehr gestillt wird.

Ich gebe Folgendes zu bedenken: Sex ist ein fundamentales Bedürfnis, es ist schon sehr schlimm, wenn jemand mit einem Partner lebt, diesen begehrt und stets in die Röhre guckt, sexuell gesehen. Da hilft auch kein Handbetrieb.

Es gab Zeiten in meinem Leben als Liebesberaterin, in denen hätte ich mit Entschiedenheit gesagt: "Trennung! In so einem Fall muss man sich trennen. Das sind unüberwindbare Gegensätze, es geht einem in der sexlosen Beziehung viel verloren, der ganze Lebenssaft. Sex ist das Gegenteil von Tod, das hat der amerikanische Dichter Tennessee Williams einst gesagt. Sex in der Beziehung muss also sein. "

Sind Affären in einer Beziehung ohne Sex erlaubt?

Heute bin ich milder. Ich halte Sex nach wie vor für elementar. Eine stabile und harmonische Beziehung, wo alles stimmig ist, halte ich allerdings für elementarer. Es muss sich jeder selbst fragen, wie harmonisch die Partnerschaft ist. Kann man aus vollem Herzen behaupten, dass es wunderschön ist mit dem anderen, dann würde ich eine Trennung ausschließen.

Wohin aber mit dem Sexhunger? Ich wage mich hier aus dem Fenster und rate: Sättigung kann auch an Orten außerhalb der Beziehung erfolgen. Warum nicht? Steinigt mich nicht, aber ich empfehle Affären, wenn es zu Hause keinen Sex mehr gibt, man sein Zuhause jedoch innig liebt.

Ich kenne Paare, wo der eine dem anderen ein sogenanntes "Techtelmechtel" sogar erlaubt. Dafür gibt es dann Rahmenbedingungen, die eingehalten werden müssen. Nicht darüber zu reden, zum Beispiel. Keine Langzeit-Affären eingehen. Sich nicht verlieben! Darauf achten, sich jemanden zu suchen für die Affäre, der sich auch nicht verliebt.

Da eignen sich ebenfalls gebundene Menschen am besten. Ergo sollte man seine Affäre in einer amtlichen Seitensprung-Agentur suchen. Wer dort sucht, dem ist klar: Sex geht, mehr nicht. Ende Gelände, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Ein Risikofaktor bleibt, was das Verlieben angeht, doch er ist überschaubar.

Und was machen die Paare, wo sich einer nach Sex sehnt – und der andere hasst Sex und gesteht seinem Partner dennoch nicht zu, sich anderweitig zu befriedigen? Von dieser Art Egoismus würde ich mich verabschieden. Das nicht zu tun, hat in der Regel Lügen zur Folge, Heimlichkeiten. Kann man machen, ist auf alle Fälle nicht ideal.

Ich denke, dass man das keinem zumuten kann, ihm Sex zu verbieten. Ich verstehe Partner nicht in erster Linie als Bedürfniserfüller, Sex ist allerdings eine Ausnahme. Wer Sex doof findet, muss sich arrangieren damit, dass sein Partner sich woanders Lust verschafft. Weil Sex, wie gesagt, elementar ist. Das ist etwas anderes als wenn man nicht denselben Geschmack hat, was Wohnungseinrichtung angeht.

Und trotz der Bedeutung von Sex sollte man eine tolle Beziehung ohne Sex nicht aufgeben.

Ist das widersprüchlich? Ich finde: Nein. Ich setze einfach Prioritäten. Sex ist der Hammer, eine in allen Details perfekte Beziehung (bis auf Sex eben) ist noch ein größerer Hammer.

Haben wir uns verstanden? Ich hoffe es! Was meint Ihr?

Alles Liebe, Eure Birgit

Anzeige