GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Bettwanzen bekämpfen: Experte gibt Tipps

Professor Heint Mehldorn zum Thema 'Bettwanzen bekämpfen'

Ein kleines, unangenehmes Souvenir, das man unwissentlich von einer Reise mitbringt, kann eine Bettwanze sein. Parasitologe Professor Heinz Mehlhorn ist zu Gast bei 'Guten Morgen Deutschland' und erklärt, wie man Bettwanzen bekämpfen kann und wie man sich am besten vor ihnen schützt.

Bettwanzen bekämpfen: Parasitologe Heinz Mehldorn gibt Tipps
Experte Heinz Mehldorn erklärt, wie man Bettwanzen bekämpfen kann. © picture alliance / blickwinkel/R, R. Koenig

1. Was kann ich vorbeugend tun, um Bettwanzen gar nicht erst zu bekommen?

Halten Sie die Zimmertemperatur auf unter 16 Grad Celsius und wählen Sie als Bodenbelag keinen Teppich, sondern Fliesen, Parkett oder ein Material, das man feucht wischen kann. Benutzen Sie Staubsauger mit Hygienefilter. Waschen Sie außerdem Bettwäsche und Kuscheltiere regelmäßig. Tauschen Sie auch regelmäßig Ihre Matratze aus. Spezielle Sprays aus der Drogerie dämmen die Ausbreitung von Milben ein.

2. Gibt es noch andere Hinweise, dass ich Bettwanzen zu Hause habe, außer den schwarzen Punkten auf der Tapete?

Bettwanzen-Bisse hinterlassen ein charakteristisches Muster auf der Haut. Rötliche Stellen sind in einer Reihe angeordnet. Wenn Sie oft niesen müssen, könnte das eher auf Milben hindeuten.

3. Die Tierchen verstecken sich überall in der Wohnung. Haben sie denn einen Lieblingsplatz, wo ich zuerst suchen sollte?

Eigentlich sind sie überall zu finden, besonders aber in Textilien, wie Decken und Teppichböden. Generell halten sie sich dort auf, wo es warm ist.

4. Sind Bettwanzen auch gefährlich?

Bettwanzen oder Milben sind nur für Allergiker eine Gefahr, denn sie können Atemnot auslösen.

Anzeige