BEAUTY BEAUTY

Besenreiser und Krampfadern entfernen - die Methoden

Besenreiser: Mögliches Anzeichen für Krampfadern!
Besenreiser: Mögliches Anzeichen für Krampfadern! Nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich 00:00:20
00:00 | 00:00:20

So werden Sie Besenreiser los

Besonders im Sommer achten die meisten Frauen penibel auf die Optik ihrer Beine. Da wird rasiert, gebräunt und gecremt, was das Zeug hält. Wie ärgerlich, wenn dieses 'Kunstwerk' durch Besenreiser oder Krampfadern entstellt wird.

Besenreiser und Krampfadern entfernen - die Methoden
So werden Sie Besenreiser los © Evgenia Tubol - Fotolia

Reicht denn nicht die Cellulite an den Oberschenkeln? Muss sich diese dicke blaue Ader da unbedingt von der Kniekehle bis zur Wade winden? Nein, dass muss nicht sein: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Besenreiser und Krampfadern zu entfernen, sie sind unter untenstehenden Links näher erklärt.

Verödung bzw. Mikrosklerotherapie

Technik: Bei der Besenreiserverödung wird ein 100-prozentiger medizinischer Alkohol direkt in den Besenreiser injiziert. Dieser soll die Innenwand des Besenreisers schädigen und das Krampfadergefäß dadurch letztendlich in einen unsichtbaren, bindegewebsartigen Strang umwandeln. Der dabei ablaufende Prozess wird als Sklerose bezeichnet. Neben dem rein flüssigen Alkohol werden auch spezielle Alkoholschäume verwendet, die das Blut aus den zu behandelnden Adern noch besser verdrängen und so ein optimales Ergebnis erzielen. Die Verödung ist für die Entfernung fast aller Arten der Beinäderchen geeignet.

OP-Dauer & Verlauf: Die Besenreiserverödung ist kaum mit Schmerzen verbunden und dauert zwischen zehn Minuten und einer Stunde. Am ersten Tag nach der OP sollten Watteröllchen auf die behandelten Stellen aufgeklebt werden, um ein optimales Behandlungsresultat zu erzählen. Innerhalb von zwei Tagen wird die Verödungsflüssigkeit vom Körper vollständig abgebaut. Dennoch sollten weiterhin bis sechs Wochen nach dem Eingriff Kompressionsstrümpfe getragen werden, um das Ergebnis positiv zu beeinflussen. Saunagänge, intensives Sonnenlicht sowie heiße Bäder und Sport sind in den ersten Tagen zu vermeiden.

Vorteile: Der Eingriff hinterlässt kaum Spuren wie Narben, so dass ein optimales kosmetisches Ergebnis erzielt wird. Somit stellt die Verödung eine echte Alternative zu operativen Eingriffen dar. Mittlerweile wählen Ärzte daher bevorzugt die Besenreißerverödung. Zudem ist die Mikrosklerotherapie gut erforscht und anders als das Laserverfahren nicht nur für kleinere Äderchen geeignet.

Nachteile und Risiken: Allgemein gilt die Besenreiserverödung als risikoarm. Dennoch können Empfindungsstörungen durch die Schädigung kleinerer Hautnerven, kleinere Blutergüsse, sowie allergische Reaktionen auf das Verödungsmittel auftreten. Dies muss in Untersuchungen vor dem eigentlichen Eingriff abgeklärt werden.

Haltbarkeit: Durch die Verödung wird eine 80 bis 90-prozentige Besserung erreicht.

Kosten: Die Kosten für die Verödung betragen ca. 40 Euro pro Sitzung.

Microstripping

Besenreiser und Krampfadern entfernen - die Methoden
© lev dolgachov, iStock

Technik: Mit dieser operativen Methode können wie bei der Verödung vor allem größere Venen entfernt werden. Durch einen Schnitt ins Bein wird zunächst eine Sonde eingeführt, mit deren Hilfe die zu entfernende Vene aus dem Körper gezogen wird. Diesen Vorgang nennt man Stripping.

OP-Dauer & Verlauf: Die Behandlung wird in der Regel ambulant und unter lokaler Betäubung durchgeführt. In der Regel kann die Klinik gleich nach dem Eingriff wieder verlassen werden. Nach sieben bis zehn Tagen werden dann die Fäden gezogen. Auch bei dieser Methode bleibt das Tragen von Kompressionsstrümpfen für die nächsten sechs Wochen unbedingt erforderlich. Diese sollen auch das Abklingen der Blutergüsse, die nach der Operation häufig auftreten, begünstigen. In der Regel sind die Blutergüsse nach drei bis vier Wochen vollständig verschwunden.

Vorteile: Die operative Behandlung von Beinäderchen bewährt sich seit etwa 100 Jahren und birgt kaum Risiken.

Nachteile und Risiken: Seitdem die Besenreißerverödung möglich ist, gilt das Stripping zwar als 'veraltet', wird aber immer noch standardmäßig eingesetzt. Meist sind Gewebeeinblutungen und Schmerzen durch den Operationsschnitt nicht zu vermeiden.

Haltbarkeit: Einmal entfernte Krampfadern werden nur in seltenen Fällen neu gebildet. Die Resultate sind in den meisten Fällen lebenslang.

Kosten: Der Kosten für den Eingriff belaufen sich auch etwa 1.000 bis 1.500 Euro. Im Gegensatz zur Verödung von Besenreisern, die als kosmetischer Eingriff gilt, kann das Strippen von Krampfadern von den Kassen übernommen werden.

Besenreiserentfernung durch Laser

Technik: Feine Äderchen in den Beinen lassen sich problemlos mit einem Blutgefäßlaser entfernen. Die zu behandelnden Stellen werden zunächst mit einer betäubenden Salbe und einem Kühlgel vorbereitet. Durch das Einwirken der Lichtenergie des Lasers werden die Besenreißer anschließend verdampft bzw. verlötet.

OP-Dauer & Verlauf: Wie die Verödung gilt die Laserbehandlung als schmerzfrei. Ein stationärer Aufenthalt ist ebenso unnötig. Allerdings erfordert eine Besenreißerentfernung durch Lichtenergie mindestens drei bis fünf Sitzungen. Starke UV-Strahlung sollte bis zu vier Wochen nach dem Eingriff gemieden werden.

Vorteile: Gegenüber operativen Eingriffen ist die Wundheilungsphase bei Lasertherapien verkürzt; sichtbare Narben entstehen in der Regel nicht. Nach der Therapie müssen weder Bandagen getragen werden, noch muss die Patientin auf Sport verzichten.

Nachteile und Risiken: Jeder Besenreißer ist anders und unterscheidet sich in seiner Größe, Lage und Struktur von anderen Besenreisern. Mediziner stellten fest, dass es aufgrund dieser Unregelmäßigkeiten bis zu zwölf Wochen dauern kann, bis sich behandelte Besenreiser nach einer Lasertherapie zurückbilden. Außerdem eignet sich eine Lasertherapie nicht für tiefer liegende Besenreißer; diese müssten mit einem speziellen, schmerzhafteren Laserverfahren behandelt werden. Hautärzte entscheiden sich bei der Behandlung größerer Venen daher eher für die Verödung oder einen operativen Eingriff.

Haltbarkeit: Über die Dauerhaftigkeit können keine zuverlässigen Angaben gemacht werden. Hin und wieder entstehen neue Besenreiser neben der behandelten Stelle.

Kosten: Die Kosten für die Besenreiserlaserung liegen bei circa 100 Euro.

Anzeige