Benachteiligt im Job: Drei von vier Frauen sehen das so

Frauen fühlen sich im Job benachteiligt.
Um das Gleiche wie ein Mann zu erreichen, muss sich eine Frau deutlich mehr abstrampeln. Drei von vier Frauen sind dieser Ansicht. © picture alliance / Bildagentur-o

Frauen: "Wir werden im Job benachteiligt"

Drei von vier Frauen fühlen sich im Job benachteiligt. Sie müssten sich deutlich mehr abstrampeln, um das Gleiche wie ein Mann zu erreichen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts 'YouGov' in Deutschland. Befragt wurden im Oktober 2014 über 1.000 Erwachsene.

Exakt 72 Prozent der befragten Frauen stimmten dieser Einschätzung zu. Auch Männer wurden zu diesem Thema befragt. Die hatten aber eine ganz andere Ansicht: Nur 28 Prozent der Männer sahen es so wie die Frauen-Mehrheit. Immerhin 44 Prozent der Männer sind jedoch der Ansicht, dass Frauen bessere Aufstiegschancen hätten, wenn es mehr Frauen in den Vorstandsetagen gäbe. Unter den Frauen sind etwas mehr als die Hälfte dieser Ansicht.

Die Umfrage steht im Zusammenhang mit der geplanten Einführung einer Frauenquote für die Aufsichtsräte der 108 börsennotierten deutschen Großunternehmen. Dort sind lediglich 5,8 Prozent dieser einflussreichsten Jobs mit Frauen besetzt. Die Frauenquote, die eine Aufstockung des Frauenanteils auf 30 Prozent zum Ziel hat, wird allerdings nur von knapp der Hälfte der Frauen (48 Prozent) unterstützt. Unter den Männern ist die Zustimmung noch geringer: Nur 28 Prozent der Männer sind für eine Frauenquote.

Anzeige