Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Zerstäuber

Zerstäuber: für das perfekte Verteilen von Parfüm

Damit Parfum seine besondere Note ideal entfalten kann, kommt oftmals ein Zerstäuber zum Einsatz. Die praktische Vorrichtung versprüht einen feinen Nebel und sorgt so für ein gleichmäßiges Verteilen der kleinen Tröpfchen.

Was genau ist ein Zerstäuber und wie funktioniert er?

Der Begriff ,Zerstäuber' enthält unter anderem das Wort ,Staub', das seinen Ursprung im Altdeutschen und im Mittelhochdeutschen hat. Dort leitet sich das Nomen ,stoub' vom Verb ,stieben' ab, was so viel bedeutet wie ,durcheinander wirbeln'. Ein Zerstäuber ist demnach eine Vorrichtung, die etwas (in diesem Fall Flüssigkeiten) aufwirbelt beziehungsweise in einen feinen Nebel umwandelt und dann in der unmittelbaren Umgebung verteilt. Zerstäuber werden in zwei Varianten unterschieden: ,Vaporisateure' werden auch Pumpzerstäuber genannt. Sie saugen die Flüssigkeit durch das Pumpen an und verteilen sie anschließend in der Luft. Bei einem ,Atomiseur' wird die Flüssigkeit mithilfe von Treibgas zerstäubt. Da Treibgas einen negativen Effekt auf die Umwelt hat, werden Atomiseure deutlich seltener verwendet als in der Vergangenheit. In der Kosmetik- und Beauty-Branche werden Zerstäuber vornehmlich für das sprühnebelartige Verteilen von Parfums eingesetzt.

Was sind die Vorteile von Zerstäubern?

Parfums werden im Handel entweder in Zerstäubern oder in Flacons mit Schraubverschluss angeboten. Wer besonders lange etwas von seinem Lieblingsparfum haben und dessen Duft optimal erhalten möchte, sollte auf einen Zerstäuber zurückgreifen. Diese haben den Vorteil, dass bei jeder Verwendung deutlich weniger Luft in den Behälter gerät als bei einer Flasche mit Schraubverschluss. Auf diese Weise kann das Aroma des Parfums länger bewahrt werden. Darüber hinaus ist das Parfum besser vor eventuellen Verunreinigungen geschützt. Durch regelmäßigen unmittelbaren Kontakt mit der Haut können Qualität, Optik und auch Duft des Parfums negativ beeinträchtigt werden. Darüber hinaus lässt sich die Menge mit einem Zerstäuber besser dosieren, da nur Sprühnebel abgegeben wird. Haben Sie dennoch einmal zu viel Parfum aufgetragen, müssen Sie schnell reagieren. Der Duftstoff lässt sich nur dann wieder abwaschen, wenn die Flüssigkeit noch nicht getrocknet ist. Das gilt übrigens sowohl für die Haut als auch für die Kleidung. Im Zweifelsfall hilft nur noch das Wechseln des Oberteils, wenn Sie versehentlich zu häufig auf den Zerstäuber gedrückt haben.

Anzeige