Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Wasserwelle

Wasserwelle im Stil der 1920er-Jahre

Mit einer Wasserwelle zaubern Sie weiche Locken ins Haar. Vor allem in den 1920er-Jahren war die Wasserwelle beliebt und noch heute wird die Frisur gern zu mondänen Fransenkleidern und einem glamourösen Make-up kombiniert. Diese leichten Wellen stehen für einen lasziven, eleganten Look, der insbesondere zu außergewöhnlichen Festen begeistert. Übrigens: Nicht nur Frauen steht dieses Haarstyling.

Ein extravaganter, kurzfristiger Look

Wasserwellen überzeugen durch ihre ungewöhnliche Form, denn sie sehen in der Tat wie sanfte Wellen aus. Das gibt dem Haar nur bedingt Volumen. Wasserwellen unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Optik von Dauerwellen, sondern auch bezüglich ihrer Haltbarkeit. Sie sind ein Styling, das nur bis zur nächsten Haarwäsche hält, wohingegen die Dauerwelle die Haare für etliche Wochen verändert. Wer die Wasserwellen auf klassische Weise kreieren möchte, greift zu Kamm und Spangen. Wie in den 1920er-Jahren werden in das angefeuchtete Haar Wellen gelegt, die mit speziellen Klammern festgesteckt werden. Nach dem Trocknen der Haare ziehen Sie die Klammern heraus und schon sind die extravaganten Haarwellen fertig.

Mit Lockenwicklern Wasserwellen legen

Nicht nur mit Spangen lassen sich Wasserwellen kreieren, sondern auch mit Lockenwicklern gelingt das edle Styling. Dafür drehen Sie die Haarsträhnen auf sehr schmale Wickler senkrecht zur Kopfhaut. Je länger Ihr Haar ist, desto mehr Lockenwickler benötigen Sie. Ansonsten würde das Trocknen zu lange dauern. Damit das Haar an Festigkeit gewinnt, kann es vor dem Aufwickeln mit Schaum- oder Sprühfestiger behandelt werden. Die Lockenwickler fixieren Sie mit Haarnadeln. Um es sich noch einfacher zu machen, können Sie auch Klettwickler benutzen. Sobald das Haar trocken ist, lösen Sie die Wickler wieder vom Kopf.

Abwechslungsreich und schonend

Wasserwellen haben den großen Vorteil, dass Sie mit ihnen unterschiedliche Stylings kreieren können. Sie variieren zudem mit wenigen Handgriffen die Größe der Welle. Wer bereits krauses Haar hat, kann es mithilfe der Wasserwellen bändigen und ein wenig glatter erscheinen lassen. Da keine starken chemischen Produkte zum Einsatz kommen, ist dies ferner eine schonende Variante, um leichte Wellen ins Haar zu bringen. Daher eignen sich die Wasserwellen auch für strapaziertes und coloriertes Haar.

Anzeige