Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Vapozon

Vapozon: nicht bloß warme Luft

Die Gesichtshaut ist sehr sensibel und besonders anfällig für Pickel, Unreinheiten und Trockenheit. Um das Hautbild zu verbessern, gibt es das Wellnessangebot Vapozon. Mithilfe von dieser speziellen Pflege wird die Haut mit Wasserdampf behandelt, damit sie ein strahlendes Aussehen erhält.

Ein besonderes Dampfbad zur Reinigung der Haut

Bei Vapozon handelt es sich um ein Gerät für Schönheits- und Kosmetikstudios. Was mit ihm produziert wird, zeigt bereits der Name: 'Vapor' ist der lateinische Begriff für ,Dampf'. Außerdem lässt sich mit dem heißen Wasserdampf mithilfe von einer UV-Lampe Ozon kreieren. Vapozon ist somit eine Fusion aus beiden Wörtern. Wenn Sie bereits ein Dampfbad gemacht haben, dann wissen Sie, dass sich die Gesichtshaut danach weicher und glatter anfühlt. Bei Vapozon ist es genauso: Die feinen Düsen geben Dampf auf die Haut. Dadurch wird sie befeuchtet und die Poren werden geöffnet. Aus diesem Grund wird Vapozon auch gerne angewendet, wenn im Anschluss Pickel und Mitesser entfernt werden sollen oder die Haut auf ein Peeling bzw. eine Pflegemaske vorbereitet werden soll. Zusätze im Wasser wie Kräuteressenzen und ätherische Öle sorgen dafür, dass der Dampf ferner beruhigend und entzündungshemmend auf die Haut wirkt.

Eine Extraportion Sauerstoff

Wird zusätzlich Ozon mit Vapozon erzeugt, kann die Haut mit einer Extraportion Sauerstoff versorgt werden. Dadurch sollen sich Viren, Bakterien und Pilze abtöten lassen. Außerdem soll Ozon entzündungshemmend wirken und die Durchblutung fördern können. Durch eine Behandlung mit Vapozon kann sich gestresste Haut daher leichter entspannen. Hautirritationen, Mimikfältchen und Hautreizungen können dank dieser Anwendung reduziert werden. Zusätzlich hat sie einen erholenden und entspannenden Effekt auf das Gemüt.

Bei sensibler Gesichtshaut ist Vorsicht geboten

Bevor Sie sich für eine Behandlung mit Vapozon entscheiden, sollte eine kosmetische Fachkraft Ihre Haut begutachten. Haben Sie einen Sonnenbrand oder zeigt die Haut offene Wunden sowie Entzündungen, ist eine Behandlung mit heißem Dampf kontraproduktiv. Grundsätzlich kann sich eine Anwendung mit den ätherischen Ölen im heißen Wasserdampf als kritisch erweisen, wenn Sie unter Herpes leiden. Wer eine sehr sensible Haut hat, sollte sich ebenfalls vorab eingehend beraten lassen, ob Vapozon das richtige Wellnessangebot ist.

Anzeige