Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Serum

Serum – hochdosierter Wirkstoff-Booster für die Haut

Das Serum hat in der modernen Kosmetik viele Namen. Ob Pflegekonzentrat, Anti-Age-Fluid oder Aufbaukur – sie alle vereint eine hervorragende Tiefeneinschleusung und geballte Wirkstoffkraft. Wer seiner Haut regelmäßig ein Extraplus an Wirkstoffpower zuführt, der kann eine verbesserte Zellregeneration mit sichtbaren und spürbaren Vitaleffekten unterstützen.

Flüssige Pflegebausteine mit Tiefenwirkung

Ein Serum ist ein kosmetisch aktives Flüssigkonzentrat. Sein Name ist abgeleitet aus der medizinischen Fachsprache, er stammt aus dem Lateinischen und bedeutet 'Molke'. Dieses Pflegeliquid dient der gezielten hochkonzentrierten Einschleusung von kosmetischen Wirkstoffen in die tieferen Hautschichten. Es gibt heute eine Vielzahl von Seren für jeden Hauttyp, jedes Hautalter und Hautbedürfnis. Seren kommen in flüssiger Konsistenz, als emulsionsartiges Fluid oder Gel in pflegenden Beauty-Ampullen und Fläschchen vor. Weit verbreitet sind Pipetten oder hygienische Spendersysteme in 30-ml- oder 50-ml-Größen für eine optimale Feindosierung. Seit den 1990er Jahren bieten Kosmetikhersteller auch spezielle Doppelwand-Kammersysteme zum Schutz besonders sauerstoff- und lichtinstabiler Vitamine wie Vitamin A und Vitamin C an. Leistungsfähige Seren tragen zur verbesserten Kommunikationsfähigkeit zwischen den Hautzellen bei, sie können den Sauerstoffaustausch und die regenerative Zellteilung anregen. Sie sind wertvolle Impulsgeber für irritierte, trockene und gestresste Haut. Darüber hinaus ermöglichen komprimierte Transportträgersysteme eine effektive Wirkstoffbündelung zum Bestimmungsort.

Von der Ampulle zum Anti-Aging-Konzentrat

Bereits seit den 1970er Jahren gibt es kosmetische Seren. Die beliebte Tiefenbehandlung mit den kleinen bunten Pflegeampullen vor der Gesichtsmassage war lange Zeit ausschließlich den Beauty-Experten im Kosmetikstudio vorbehalten. Erst mit der Entwicklung der revolutionären 'Liposomentechnologie' war es möglich, hochwertige, liposomal verkapselte Wirkstoffe in moderne Formulierungen zu verpacken. Das deutsche Kosmetikunternehmen 'Sans Soucis' entwickelte in den 70ern lösliches Kollagen und nachfolgend ein patentiertes 'Zwei-Phasen-Feuchtigkeitskonzentrat'. Das zweifarbige Frischefluid zum Schütteln wird noch immer in unveränderter Hydrolipid-Rezeptur produziert. Zu den Kosmetikpionieren auf dem Gebiet der Serum-Forschung gehört auch 'Elizabeth Arden'. Die US-amerikanische Kosmetikmarke präsentierte in den 80ern erstmals 'Ceramide' in Kosmetika. In den 90ern gelang es den Biochemikern der amerikanischen Beauty-Luxusmarke 'Helena Rubinstein' instabiles Vitamin C in höheren Konzentrationen in die Haut zu schleusen. Dieses Jahrzehnt war geprägt von weiteren bahnbrechenden Erfindungen der Kosmetikforschung – vom reinen 'Retinol-Serum' ('Lancaster') bis zur potenten 'Bio-Hyaluronsäure' ('Shiseido') in Anti-Aging-Konzentraten. Immer effizienter und leistungsfähiger sind die Schönheitsseren der neuen Kosmetikgeneration. Phytohormone, Pflanzenstammzellen und das Jugendprotein 'EGF' sind Wunderwaffen der modernen Anti-Aging-Kosmetik.

Anzeige