Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Puder (lose)

Puder pflegt und mattiert

Loser Puder mattiert die Haut und gibt ihr gleichzeitig eine natürliche Strahlkraft. Die hochwertigen Puder von heute sind im Allgemeinen mit pflegenden Substanzen angereichert. Dadurch wird die Haut nicht verklebt, sondern kann auch unter der Puderschicht atmen.

Loser Puder hat eine lange Tradition

Schon in der Antike und im alten Ägypten verwendeten die Menschen pulverisierte Erde oder feines Mehl, um ihr Gesicht damit zu bestäuben. Der Begriff 'Puder' entstand jedoch erst viel später in Frankreich: Im 15. Jahrhundert wurde das 'poudre' zum Verschönern des Hautbilds verwendet. Eine weiße Gesichtsfarbe galt als edel, deshalb schminkten sich vor allem die Adligen mit dem feinen Puder. Oft wurden die Haare beziehungsweise die Perücke gleich mit bestäubt. In Kombination mit Parfüms wurden durch das Puder damals auch unangenehme Körpergerüche überdeckt.

Vorteile des Puders

Während die früheren Produkte oft die Hautporen verstopften, gibt es heute Puder mit Vitaminen und Mineralien. Bestimmte Inhaltsstoffe haben sogar eine antibakterielle Wirkung. So können Sie damit Ihre natürliche Gesichtsfarbe betonen, ohne der Haut zu schaden.

Die modernen Kosmetika spenden der Haut außerdem genügend Feuchtigkeit. Gleichzeitig soll der lose Puder für einen matten, ebenen Teint sorgen. Durch Farbpigmente erzielen Sie einen besonders frischen oder etwas dezenteren Teint. Zum Auftragen verwenden Sie Watte beziehungsweise ein Wattepad, ein Schwämmchen oder einen Pinsel. Sowohl Schwämmchen als auch Pinsel sollten regelmäßig gereinigt werden, denn die Hygiene spielt immer eine wichtige Rolle beim Umgang mit Kosmetika.

Puder ist der letzte Schritt beim Make-up

Der Puder gibt der Grundierung und dem 'Concealer' mehr Haltbarkeit, außerdem absorbiert er eventuell auftretendes Hautfett, sodass keine unschönen, glänzenden Stellen zu sehen sind. Sie benötigen nur einen Hauch davon, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Das Auftragen der feinen Schicht ist ganz unkompliziert. Durch seine extrem kleinen Partikel lässt sich der lose Puder gut verteilen.

Der richtige Puder, passend abgestimmt auf Ihren Teint

Bei losem Puder handelt es sich um eine fast unsichtbare Fixierung der 'Foundation'. Durch das Auftragen der staubfeinen Partikel wird Ihr Teint mattiert und wirkt entsprechend ebenmäßig. Bei der Auswahl des Puders sollten Sie darauf achten, dass der Farbton perfekt zu Ihrem Hauttyp sowie zur Grundierung passt. Deshalb wählen viele Frauen Puder und 'Foundation' vom gleichen Hersteller. So entsteht ein natürlicher und attraktiver Look.

Anzeige