Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Polierfeile

Die Polierfeile – ohne Lack zu einem strahlenden Ergebnis

Ob im Privatleben oder im Job – perfekt gepflegte und in Form gefeilt Nägel sind wichtig, wenn der erste Eindruck stimmen soll. Ob die Fingernägel kurz oder lang, rund oder eckig, oval oder spitz gefeilt sind, entscheiden Nagelqualität und persönliche Vorlieben. Dabei mögen manche Frauen lieber einen dezenten und natürlichen Look, statt auffälligem Nagellack oder bunter Spielereien. Um möglichst strahlende Nägel zu bekommen aber keine Chemie einzusetzen, kann eine Polierfeile wunderbar weiterhelfen. Seit einigen Jahrzehnten sind Polierfeilen äußerst beliebt. Seitdem Feilen mehrschichtig und aus Kunststoff hergestellt werden können, erfreuen sich immer mehr Frauen an dem nützlichen Beautytool.

Was ist eine Polierfeile?

Üblicherweise besteht die Polierfeile aus einem Schaumkern, auf dem drei oder vier verschiedenen Feilflächen angebracht sind. Häufig sind diese auch durchnummeriert, in jedem Falle aber haptisch und optisch zu unterscheiden. Der raueste Bereich kommt nur einmal monatlich zur Anwendung. Mit ihm wird die Oberfläche des Nagels aufgeraut und die lästigen Rillen umgehend entfernt. Der zweite Bereich der Feile (und folgend eventuell auch die dritte Fläche) glättet die Oberfläche des Nagels, indem dieser den entstandenen Nagelstaub durch das Feilen in den Nagel einarbeitet. So soll der Nagel stabil bleiben und vor Umwelteinflüssen besser geschützt sein. Die sehr glatte letzte Fläche auf der Rückseite der Feile versiegelt den Nagel und poliert ihn glänzend und glatt auf. So entsteht eine Nageloberfläche, die zwar wie lackiert aussieht, aber gänzlich natürlich ist. Mit der Polierseite der Feile kann der Nagel nach Bedarf alle zwei Tage wieder aufpoliert werden.

Was ist an der Polierfeile so besonders und welche Arten gibt es?

Die Polierfeile soll den Keratinstaub, der beim Feilen des Nagels entsteht, wieder in den Nagel einarbeiten. Somit versprechen die Hersteller, dass es zu keiner Beeinträchtigung der Stabilität des Nagels kommen soll. Polierfeilen sind besonders bei Frauen beliebt, die allergisch auf Nagellack oder Nagellackentferner reagieren aber trotzdem manikürte Fingernägel möchten. Es gibt seit vielen Jahren die manuellen Nagelfeilen. Diese sind ganz unterschiedlich in Größe und Farbe. Sie sehen in der Regel aus wie eine normale Nagelfeile, weisen aber mindestens drei verschiedene Flächen mit unterschiedlich starker Körnung auf. Moderner sind die elektrischen Polierfeilen. Sie feilen den Nagel nach dem gleichen Prinzip ab, sind aber einfacher in der Handhabung. Sie werden nur an die Nageloberfläche angehalten. Mit den verschiedenen Aufsätzen erreicht man ein glattes und natürlich aussehendes Ergebnis. Mit einer reichhaltigen Handcreme unterstützen Sie zudem, dass der Nagel nach dem Polieren keinen Schaden nimmt.

Anzeige