Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: ph-Wert

Mit dem ph-Wert auf das rechte Maß achten

Ob Blut, Kosmetika oder Urin: In unterschiedlichen Zusammenhängen wird als Maßeinheit der ph-Wert angegeben. Er bezeichnet das Verhältnis zwischen Säuren und Basen in einer wasserhaltigen Flüssigkeit und kann so Auskunft darüber geben, ob in unserem Körper ein Ungleichgewicht herrscht.

Was genau ist der ph-Wert und wie wird er bestimmt?

Die Bezeichnung des ph-Werts wurde im Jahr 1909 vom dänischen Chemiker Sören Sörensen eingeführt. Er bestimmt die Konzentration der Wasserstoff-Ionen in einer wässrigen Lösung. Je höher die Konzentration der Ionen ist, desto saurer ist auch die gemessene Lösung. Bei einer Flüssigkeit mit dem ph-Wert von sieben handelt es sich um Wasser; er bezeichnet also den neutralen ph-Wert. Ein ph-Wert von null bedeutet einen maximalen Säuregrad; ein Wert von 14 dagegen den Wert der höchsten basischen Reaktion. Auch wenn es sich durchaus um basische Konzentrationen handeln kann, sprechen Experten allgemein immer vom Säuregrad. Der menschliche Körper besteht zu über 70 Prozent aus Wasser. Somit sind auch Messungen in den Körperflüssigkeiten möglich, um ein etwaiges Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt des Organismus zu bestimmen. Der ph-Wert der Organe und Flüssigkeiten variiert dabei teils deutlich. So weist Harn eine Konzentration zwischen 4,8 und 8,0 auf, während der Magensaft einen deutlich saureren ph-Wert von 1,2 bis 3,0 hat. Als durchschnittlicher Wert, bei dem der menschliche Körper am besten funktionieren kann, wird eine Konzentration von 7,4 angegeben. Dieser kann etwa über den Urin oder auch über die Haut gemessen werden – allerdings kann der Wert je nach Tageszeit unterschiedlich ausfallen.

Der ph-Wert von Körperpflegeprodukten

Auch unsere Körperpflege nimmt einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt unserer Haut. In der Vergangenheit wurden hauptsächlich Pflegeprodukte mit einem vergleichsweise sauren ph-Wert verwendet – mit dem Ergebnis, dass es nicht selten zu Hauterkrankungen kam, denn die saure Konzentration greift den natürlichen Schutzmantel der Haut an und wirkt sich negativ auf die Schutzbarriere derselben aus. Ideal ist eine leicht basische Konzentration in Körperpflegeprodukten, die auch dem ph-Wert des Organismus selbst entsprechen. Bei Hautproblemen oder Hauterkrankungen ist es unter Umständen ratsam, auf PH-neutrale Produkte zurückzugreifen. Bei Fragen oder Unklarheiten kann der Hautarzt helfen und die passenden Kosmetika für den jeweiligen Hauttyp empfehlen.

Anzeige