Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Papilotten

Papilotten – Schaumstoffrollen für zauberhafte Locken und Wellen

Als Papilotten bezeichnet man mit Schaumstoff umhüllten Draht, der dazu benutzt wird, um schnell, kostengünstig und einfach Locken und Volumen ins Haar zu bringen. Dabei sind die farbenfrohen Schaumstoffrollen eine nicht nur preisgünstige, sondern auch noch schonende Alternative zu Dauerwelle, Kaltwelle, Lockenstab und Co. Das Wort 'Papilotte' stammt aus dem Französischen und stand ursprünglich für eine Praline oder ein Bonbon, welches mit Papier umwickelt war. Später wurden Locken so bezeichnet, welche durch das Einschlagen von Haarsträhnen in Papier entstanden. Aus dieser Technik entwickelten sich nach und nach die heute bekannten und beliebten Schaumstoffröllchen.

Anwendung der Papilotten

Papilotten können Sie sowohl in feuchtem als auch in trockenem Haar benutzen. Bei der Anwendung in feuchtem Haar sollte das Haar zunächst gewaschen oder zumindest angefeuchtet werden. Anschließend verwenden Sie am besten einen speziellen Schaumfestiger für Locken, um der Frisur langen Halt zu verleihen. Die Haare wickeln Sie dann strähnchenweise auf die Papilotten auf. Dabei beginnen Sie stets an den Haarspitzen. Nach jeder Strähne wird das Ende der Papilotte so gebogen, dass die Strähne nicht mehr herausrutschen kann. Nun können Sie Ihre Haare mit dem Föhn oder an der Luft trocknen. Beim Trocknen mit dem Fön kann zusätzlich eine spezielle Föhnlotion das Haar vor Hitzeschäden schützen und die Locken länger haltbar machen. Damit die Frisur möglichst lange schön aussieht, fixieren Sie abschließend alles mit Haarspray.

Bei der Anwendung im trockenen Haar ist die Verwendung eines für Locken geeigneten, starken Schaumfestigers ebenfalls empfehlenswert. Auch das Prozedere bleibt gleich: Strähne für Strähne wickeln Sie die Haare auf die Papilotten auf und knicken die Enden um, um alles zu fixieren. Anschließend wird das Haar gefönt, bis es sich warm anfühlt. Um schöne Locken zu erzielen, die lange halten, heißt es nun Geduld haben, bis sich das Haar wieder komplett abgekühlt hat. Erst dann drehen Sie die Papilotten vorsichtig wieder heraus.

Weitere nützliche Tipps für Locken und Wellen mit Papilotten

Bei beiden Varianten gilt folgendes: Je breiter die Strähnen sind, die Sie auf die Papilotten drehen, desto größer werden auch die Locken. Viel Volumen erhalten Sie zudem, wenn Sie für eine Strähne mehrere Papilotten benutzen. Für dickes Haar sind breite Papilotten besser geeignet, bei dünnem Haar empfehlen sich eher schmale Exemplare.

Um die schönen Locken und Wellen nicht gleich wieder zu zerstören, kämmen Sie die Haare am besten nicht mehr durch – wenn es doch nötig ist, nehmen Sie dazu einen sehr groben Kamm mit breiten Zinken. Damit lassen sich die Locken schnell und schonend entwirren.

Anzeige