Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Nassrasur

Nassrasur: eine altbewährte Methode zur Haarentfernung

Ob Frau oder Mann, die Nassrasur ist ein bewährter Klassiker, um sich die Haare an nahezu allen erdenklichen Körperstellen zu entfernen. Sie ist gründlich und schnell, weshalb sie auch im hektischen Alltag schnell von lästigen Härchen befreit.

Haarlos dank Klinge

Die Nassrasur ist eine der ältesten Methoden zur Haarentfernung. Mit dem Rasiermesser ließen sich in den vergangenen Jahrhunderten die Menschen das Barthaar stutzen und Haare an unerwünschten Stellen entfernen. Damals führten erfahrene Barbiere das Nassrasieren durch. Heutzutage gibt es zwar noch immer richtige Rasiermesser, aber die meisten greifen zu den Rasierern mit mehreren geschützten Klingen. Sie begeistern häufig zudem durch schwenkbare Scherköpfe, dank denen sich Kurven wie an den Knien, Wangen und Kinn leichter bewerkstelligen lassen. Sie verringern die Verletzungsgefahr erheblich. Unabhängig davon, welcher Rasierer genutzt wird, stets wird die Haut vorab befeuchtet. Daher kommt auch die Bezeichnung 'Nassrasur'.

Vorbereitung ist alles

Im Unterschied zum elektrischen Trockenrasierer wird die Haut beim Nassrasieren mit einem Rasiergel, einer Rasiercreme oder einem Rasierschaum befeuchtet. Wenn es schnell gehen muss, rasieren viele auch in der Badewanne oder einfach unter der Dusche. Eine Tatsache ist aber: Die Pflegepräparate bereiten die Haut optimal auf das anschließende Rasieren vor. Es gibt Rasiergels, -cremes oder -schaum in diversen Varianten passend zu den unterschiedlichen Hauttypen. Die Pflegeprodukte sollen die gleitenden Bewegungen der Klingen erleichtern. Einige wirken auch antiseptisch, wodurch Haarwurzelentzündungen vorgebeugt werden kann.

Eine Klasse für sich: Damennassrasierer

Zu einer gepflegten Erscheinung zählt in unserer Kultur, als Frau an bestimmten Körperstellen haarlos zu sein. Die Kosmetikbranche hat daher speziell für Frauen Nassrasierer entworfen, die hinsichtlich der Schwingkopfbewegungen optimal auf den Frauenkörper und die zu rasierenden Stellen abgestimmt sind. Einige verfügen zudem über integrierte Pflegestifte. Besonders günstige Nassrasierer für Damen erfüllen nur die Basisfunktion. Das gilt besonders für Einwegrasierer, bei denen auch die Klingen nicht ausgewechselt werden können. Der Nachteil der Nassrasur: Die Freude ist nur von kurzer Dauer. Je nach Haarwuchs zeigen sich bereits am nächsten Tag neue Haarstoppeln. Der große Vorteil beim Nassrasieren ist, dass es überall möglich und sanft zur Haut ist.

Anzeige