Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl – für gesunde, straffe Haut & mehr

Die Nachtkerze ist eine anspruchslose Pflanze, die in Nordamerika beheimatet ist, mittlerweile jedoch auch in Europa gedeiht. Der Name der Gemeinen Nachtkerze ('Oenothera biennis') geht auf die Eigenschaft zurück, dass die Pflanze erst am Abend ihre Blüten öffnet und so Nachtfalter zur Bestäubung anlockt. Aus den Samen der leuchtend gelb blühenden Pflanze wird das wohltuende Nachtkerzenöl gewonnen, welchem zahlreiche heilende Wirkungen zugeschrieben werden. Doch was genau macht die Nachtkerze zur Heilpflanze?

Nachtkerzenöl – die Wirkung

Nachtkerzenöl besteht zu etwa acht bis vierzehn Prozent aus der hochwertigen Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure (GLA). Daneben enthält das Pflanzenöl wichtige Mineralstoffe, Aminosäuren und Vitamin E. Gamma-Linolensäure wirkt entzündungshemmend und hat antihistamine Eigenschaften. Dadurch hat sich Nachtkerzenöl zur Behandlung entzündlicher Hautkrankheiten bewährt, kann aber auch zur Linderung von allergiebedingten Ausschlägen und zur Milderung des Juckreizes bei allergischen Reaktionen genutzt werden. Neben der äußerlichen Anwendung zur Verbesserung des Hautbilds und zur Linderung von Symptomen chronischer Hautkrankheiten kann Nachtkerzenöl auch innerlich angewendet werden. So soll es bei Stress und depressiven Verstimmungen beruhigend und stabilisierend wirken. Nachtkerzenöl hat außerdem einen positiven Einfluss bei Nervosität und hilft, die Stimmung aufzuhellen. Gamma-Linolensäure verbessert den Cholesterinspiegel und ist am Zellstoffwechsel beteiligt. Als Hausmittel kann Nachtkerzenöl Kindern bei Konzentrationsschwierigkeiten verabreicht werden. Da Gamma-Linolensäure auch regulierend auf den Hormonhaushalt wirkt, empfiehlt sich der Genuss des Öls zur Behandlung von Wechseljahrbeschwerden und zur Linderung von Menstruationsschmerzen.

Anwendungsgebiete von Nachtkerzenöl im Überblick

- Schuppenflechte

- Neurodermitis

- Wechseljahrbeschwerden

- Menstruationsbeschwerden bzw. 'Prämenstruelles Syndrom' (PMS)

- Diabetes

- Bluthochdruck

- Rheuma

- Konzentrationsschwierigkeiten und Hyperaktivität

- Allergien

- zur Alkoholentwöhnung

Achtung: Menschen mit niedrigem Blutdruck sollten nur geringe Mengen Nachtkerzenöl konsumieren.

Nachtkerzenöl zur Hautpflege

Zur Behandlung von chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte empfiehlt sich die Kombination aus innerlicher und äußerlicher Anwendung. Aber auch zur allgemeinen Verbesserung des Hautbilds kann Nachtkerzenöl konsumiert und auf die Haut aufgetragen werden. Erwarten Sie jedoch keine Sofort-Effekte! Die Hautzellen nehmen Gamma-Linolensäure relativ langsam ins Zellinnere auf. Um sichtbare Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Nachtkerzenöl zumindest mehrere Wochen auftragen. Im Handel sind außerdem fertige Cremes und Salben mit Nachtkerzenöl erhältlich.

Hinweise zu Dosierung und Haltbarkeit

Da Nachtkerzenöl recht bitter und intensiv schmeckt, wird zumindest für die innerliche Anwendung oft die Kapselform bevorzugt. In der Apotheke und im Gesundheitsfachhandel erhalten Sie entsprechende Nahrungsergänzungsmittel, oft als Kombipräparate mit Vitamin E versetzt. Im Bioladen und im Reformhaus können Sie das kaltgepresste Pflanzenöl erwerben. Ungeöffnet ist das Öl etwa ein bis zwei Jahre haltbar. Nach Anbruch sollte Nachtkerzenöl kühl und dunkel gelagert werden und innerhalb weniger Monate verbraucht werden. Achtung: Wenn Sie Blutgerinnungsmedikamente einnehmen, besprechen Sie die Anwendung von Nachtkerzenöl bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.

Anzeige