Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Moisturizer

Moisturizer: vielseitiges Mittel gegen trockene Haut

Wer unter trockener und rissiger Haut leidet, wird den Begriff 'Moisturizer' sicher schon kennen: Die leichten Cremes, Seren oder Gels wurden speziell dazu entwickelt, trockene Haut mit Feuchtigkeit anzureichern und ihr ein strafferes und gesünderes Aussehen zu verleihen.

Was genau sind Moisturizer?

Der Begriff 'Moisturizer' stammt aus dem Englischen. Dort bedeutet 'moisture' schlicht 'Feuchtigkeit', was bereits auf die Funktion der entsprechenden Pflegeprodukte hindeutet. Die Cremes, Gels und Seren wurden insbesondere auf die Bedürfnisse trockener Haut zugeschnitten und dringen in die 'Epidermis', also die obersten Hautschichten, ein, die sie dank ihrer vielfältigen Inhaltsstoffe weicher und geschmeidiger machen. Schuppige Stellen, Rötungen und Trockenheitsfältchen werden oft sofort nach der ersten Anwendung eines Moisturizers gemildert. Auch sensible und reife Haut kann von entsprechenden Pflegeprodukten profitieren. Trockene Haut entsteht durch mangelhafte Wasserspeicher in den Hautzellen, aber auch durch falsche Pflegeprodukte oder durch äußere Umstände. Heizungsluft, kalte Winterluft, ein Mangel an Nährstoffen und andere Umwelteinflüsse können mit einer speziellen Feuchtigkeitspflege ausgeglichen werden.

Welche Wirkstoffe sind in Moisturizern enthalten?

Die meisten im Handel erhältlichen Moisturizer beinhalten nicht nur einen, sondern gleich mehrere Wirkstoffe. Sehr häufig sind etwa 'Algenextrakte', 'Aloe Vera', 'Aminosäuren', 'D-Panthenol' und 'Hyaluronsäure'. Auch der Harnstoff 'Urea' findet häufig Anwendung in den feuchtigkeitsspendenden Cremes und Gels. Letzterer wirkt entzündungshemmend und lindert Rötungen sowie Juckreiz. 'Algenextrakte' sollen die Feuchtigkeit der Haut verbessern und so bewirken, dass sie den ganzen Tag über straff und gesund aussieht. 'Aloe Vera' bildet einen zusätzlichen Feuchtigkeitsfilm auf der Haut und lässt sie so frischer und weniger trocken erscheinen. 'Aminosäuren' sollen der Haut helfen, ihren eigenen Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzubauen und gleichzeitig gegen freie Radikale schützen. Die essenzielle Fettsäure 'Linolsäure' soll für Straffheit und Elastizität sorgen – hier macht sich ein Mangel schnell mit trockenen und rissigen Stellen bemerkbar.

Worauf sollten Sie beim Kauf und der Anwendung von Moisturizern achten?

Bei der Wahl des passenden Moisturizers ist es wichtig, die Inhaltsstoffe genau zu kennen. Bei Überempfindlichkeiten oder Allergien gegen einen oder mehrere Wirkstoffe sollten Sie in jedem Fall von der Anwendung des Produkts absehen. Ebenso ist es im Sinne Ihrer Haut ratsam, keine Cremes oder Gels zu kaufen, die 'Emulgatoren' enthalten. Diese stehen in Verdacht, die natürliche Hautbarriere anzugreifen und so einen Feuchtigkeitsverlust zu begünstigen. Für Veganer sind auf dem Markt mittlerweile auch unterschiedliche feuchtigkeitsspendende Kosmetika ganz ohne tierische Inhaltsstoffe verfügbar.

Anzeige