Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Mascara (Wimperntusche)

Mascara: Hilfsmittel für effektvolle Augen

Die Basis für schöne Augen ist der Mascara, da er geschickt die Wimpern verdichtet, in Form bringt und dadurch optisch verlängert. Er findet sich in fast jedem Schminkkoffer und lässt sich leicht anwenden. Inzwischen ist in Drogerien und Parfümerien ein breites Angebot an Wimperntuschen erhältlich.

Kleine Geschichte des Mascara

Der Begriff Mascara kommt aus dem Italienischen und bedeutet 'Maske'. Die Entwicklung des praktischen Beauty-Utensils geht in das 19. Jahrhundert zurück, als der Kosmetikhersteller 'Rimmel' einen schwarzen Farbblock mit einer Minibürste auf den Markt brachte. Anfang des 20. Jahrhunderts optimierte der Gründungsvater der Kosmetiklinie ,Maybelline' dieses Make-up, indem er Kohlenstaub mit Vaseline vermischte. Der erste wasserfeste Mascara ist seit 1935 erhältlich. Seit diesem Zeitpunkt kommen immer neue Varianten der Wimpertusche auf dem Markt, die sich jedoch in ihrem Grundaufbau stark ähneln.

Elementarer Bestandteil eines jeden Mascaras ist die Bürste. Unterschiedliche Produkte weisen unterschiedliche Bürstenköpfe auf. Feine Gummiborsten mit spitzen Enden sind vor allem für widerspenstige Wimpern ideal. Buschig angeordnete Borsten verleihen feinen Wimpern mehr Volumen. Zu einem eindrucksvollen Schwung verhelfen bei geraden Wimpern kurvige, abgerundete Bürsten.

So wird der Mascara verwendet

Wimperntusche ist schnell aufgetragen. Am besten führen Sie die kleine Bürste zuerst von oben nach unten über die Wimpern. Im Anschluss tragen Sie den Mascara von unten nach oben auf. Feine Bröckchen an den einzelnen Wimpern sollten entfernt werden. Die unteren Wimpern werden ebenfalls getuscht. Ein mehrmaliges Eintauchen und Herausziehen, sogenanntes Pumpen, der Bürste in die Kartusche sollte vermieden werden, da so Luftblasen entstehen. Diese verhindern ein gleichmäßiges Befeuchten der Wimpernbürste und provozieren so sein schnelleres Austrocknen. Um Reste am oberen Rand der Kartusche zu vermeiden, darf die Bürste nicht am Kartuschenrand abgestreift werden. Ansonsten lässt sich der Mascara nicht mehr richtig verschließen, was die Tusche ebenfalls austrocknen lässt.

Wichtiger Hinweis zur Haltbarkeit und Hygiene

So essenziell und wirkungsvoll der Mascara beim Schminken auch ist, Sie sollten bedenken, dass er sich zu einem Herd an Keimen entwickeln kann. Die feuchte Textur zieht Krankheitserreger an, die zu Augenreizungen führen können. Daher ist es ratsam, den Mascara nicht zu verleihen und grundsätzlich nach sechs Monaten zu entsorgen. Außerdem sollte er in den Müll, sobald er riecht oder bröckelt.

Anzeige