Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Mandelöl

Mandelöl: natürliche Pflege

Mandelöl ist im Gegensatz zu ätherischem Öl ein fettes Öl, das aus den Samenkernen des Mandelbaumes 'Prunus amygdalus dulcis' gewonnen wird. Der Mandelbaum gedeiht am besten in warmem Klima. Deshalb stammen die Mandeln für Deutschland vorwiegend aus dem Mittelmeerraum oder aus Kalifornien. Das Öl der süßen Mandeln ist hell und fast geruchlos. Unter den Fettsäuren haben Ölsäure, Linolsäure und Palmitinsäure den größten Anteil. Außerdem enthält Mandelöl Vitamin E und Vitamin B. In der Regel wird es durch mehrmalige kalte Pressung und anschließende Filterung gewonnen. Dabei werden die wertvollen Inhaltsstoffe geschont. Raffiniertes Mandelöl ist preisgünstiger, es findet häufig in Salbenzubereitungen Verwendung. Mandelöl ist nicht lange haltbar. Es wird meistens in kleinen Gebinden verkauft und sollte dunkel und gut verschlossen aufbewahrt werden.

Mandelöl in der Hautpflege

Süßmandelöl wird zur Pflege und zur Behandlung trockener Haut verwendet. Aufgrund der speziellen Zusammensetzung seiner Fettsäuren gilt es als sehr gut verträglich. Ölsäure bewirkt, dass sich das Mandelöl gut verteilen lässt und leicht einzieht. Linolsäure wirkt entzündungshemmend und unterstützt das natürliche Feuchthaltesystem der Haut, Palmitinsäure benötigt die Haut für ihren natürlichen Säureschutzmantel. Sie stärkt somit deren Barrierefunktion und hilft, Infektionen zu verhindern. Mandelöl wird beispielsweise für empfindliche Babyhaut oder bei Neurodermitis verwendet. Nuss-Allergiker sollten allerdings vorsichtig sein. Bei Bettlägerigen soll das Öl die Gefahr des Wundliegens vermindern. Es gilt auch als effektives Anti-Aging-Mittel. Für die tägliche Hautpflege wird es idealerweise nach dem Duschen auf der noch leicht feuchten Haut verteilt. Feuchtigkeitscremes können auf der Hand mit ein paar Tropfen Mandelöl vermischt und damit bei Bedarf reichhaltiger gemacht werden.

Mandelöl in der Ernährung

Mandelöl verleiht Süßspeisen, Müslis und Salaten einen milden, nussigen Geschmack. Weil es aufgrund seines hohen Anteils an Ölsäure relativ hoch erhitzt werden kann, ist geröstetes Mandelöl auch wegen seines vollen Aromas eine beliebte Zutat für Backwaren. Innerlich soll das gesunde Öl bei Darmerkrankungen reizlindernd wirken und auch einen positiven Einfluss auf den Cholesterinwert haben. Die Ölsäure im Mandelöl gehört zu den einfach ungesättigten Omega-9 Fettsäuren. Diese gelten als entzündungshemmend.

Anzeige