Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Lippenstift

Der Lippenstift – verführerisches Kosmetikutensil

Rote Lippen darf Mann gern küssen, vor allem, wenn diese sinnlich schimmern und perfekt geschminkt sind. Ohne den mehrmals täglich genutzten Kosmetikhelfer Nummer 1, den Lippenstift, fühlen sich die meisten Frauen regelrecht nackt. Keine Frage, der unverwüstliche Beauty-Klassiker zur Farbauffrischung ist das erklärte Lieblingstool im Schminkkoffer.

Lippenrot im Wandel der Zeiten

Bereits 3500 v. Chr. verwendete die mesopotamische Herrscherkaste eine gefärbte Lippensalbe, wie Ausgrabungsfunde in der Region nachweisen konnten. Die altägyptischen Herrscherinnen benutzten Lippenfarbe und auch persische Kriegerkönige färbten ihre Lippen mit farbigen Pigmentzubereitungen. Im alten Japan wurde von adligen Damen und Geishas eine Mixtur aus Wachs, Honig und Farbpigmenten zum Färben der Lippen benutzt. Im 19. Jahrhundert dann begann der globale Siegeszug des Lippenstifts als Kosmetikutensil für ein breites Publikum. Auf der Amsterdamer Weltausstellung 1883 stellten zwei französische Parfümeure erstmals eine sündhaft teure Lippenpomade in schlanker Stiftform vor. Das mit einer Handpresse gefertigte rote  'Würstchen' war in schützendes Seidenpapier gehüllt und bestand aus gefärbtem Rizinusöl, Hirschtalg und Bienenwachs. Die französische Film-Diva Sarah Bernhardt machte den verrucht anrüchigen 'Stylo d'amour' Anfang des 20. Jahrhunderts auch außerhalb der Varietés salonfähig. Das Pariser Traditionshaus 'Guerlain' gewandete den roten Fettstift bereits 1910 in eine schützende Metallhülse und entwickelte für seine luxuriösen Lippenstifte den praktischen Einhand-Schiebemechanismus. 1920 wurde in New York ein bezahlbares Lippenstift-Trio aus drei Farbnuancen für Frauen jeder Gesellschaftsschicht präsentiert. Der Couturier Christian Dior machte in den 1940er-Jahren schließlich den noch heute meist verwendeten Drehmechanismus populär.

Pflegende Lippenbekenntnisse

Ob zart-cremig, samtig-matt oder schimmernd und glossy – der moderne Lippenstift zeigt sich als wahres Allroundtalent und unerlässliches Trendaccessoire für die modebewusste Frau. Die Farblooks der Stunde – von elegantem Weinrot bis zu leuchtenden Eiscremefarben – sind dabei so vielfältig und fantasievoll wie das Farbspektrum der bunten Fashionshows. Wurde früher ausschließlich klassisches Karmesinrot aus Pigmenten der Cochenille-Schildlaus getragen, werden die pflegenden Lippentöner heute auch in sanften Nude-Nuancen angeboten. In dem kleinen Stift steckt noch immer die von der amerikanischen Chemikerin Hazel Bishop entwickelte Grundrezeptur auf Lanolin-Basis, natürlich in zeitgemäß hautverträglicher und besonders pflegender Formulierung. Die überwiegend dermatologisch unbedenklich getesteten Lippenstifte der neuen Generation enthalten neben zartschmelzenden Silikonwachsen und synthetischen Farbpigmenten zumeist einen traditionellen Lippenstiftinhaltsstoff: das Wachs der Carnaubapalme. Für höchsten Komfort, lange Haltbarkeit und brillanten Farbglanz sorgen innovative Rezepturen aus einem aufpolsternden Polymerfilm und Silikon-Mikroperlen, in Kombination mit feuchtigkeitsspendenden Hyaluronsäurekügelchen und Meerfenchelextrakt zur Zellregeneration.

Anzeige