Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Keratin

Keratin – stabiler Haarbaustein mit Pflegewirkung

Keratin ist ein haareigener Eiweißkomplex, welcher für Geschmeidigkeit, Glanz und Elastizität sorgt. Zudem schützt er das Haar vor schädigenden äußeren Einflüssen wie Hitze, Sonneneinstrahlung, Kälte und mechanischer Beanspruchung. Da das wertvolle Faserprotein nicht wasserlöslich ist, hält es selbst Regen, Schnee und Haarwäschen stand.

Keratin als Haar-Baustein

Keratin ist von Natur aus ein wichtiger Bestandteil eines jeden Haares und bildet sozusagen die äußere Schutzschicht. Aber auch Finger- und Zehennägel bestehen zu einem großen Teil aus den sogenannten Strukturproteinen, welche zudem auch in der Oberhaut enthalten sind.

Das extrem belastungsfähige, stabile Keratin schützt das Haar und stellt nicht nur einen perfekten Schutz vor Umwelteinflüssen dar, sondern ist selbst Bakterien gegenüber resistent. Allerdings ist auch dieser Haarbaustein nicht für die Ewigkeit gemacht: Im Laufe der Zeit nimmt die Stabilität langsam ab, bis die schützende Hülle irgendwann – oft erst nach mehreren Jahren – nahezu vollständig abgebaut ist. Positiv beeinflussen lässt sich die Lebensdauer des körpereigenen Keratins durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie milde Pflegeprodukte. Aggressives Shampoo, häufiges Föhnen und Glätten sowie intensive Sonneneinstrahlung und Solariumbesuche tragen hingegen zur Beschleunigung dieses Alterungsprozesses bei.

Danach ist das Haar schädlichen Einflüssen schutzlos ausgesetzt, wirkt oft porös, störrisch und glanzlos. Spliss und andere Haarschäden können nun vermehrt auftreten.

Keratin in Kosmetikprodukten

Um Haarschäden zu verhindern, wird flüssiges Keratin inzwischen vielen Haarpflege- und Stylingprodukten zugesetzt. So kann es sich um poröse Stellen legen und das Haar von innen wieder kräftigen und stärken. Vorhandene Haarschäden werden gemildert, neue Schädigungen vermieden. Das Haar wirkt voller, glänzender und gesünder.

Aber auch zur Glättung von Locken und krausem Haar findet Keratin häufig Verwendung: Dabei wird konzentriertes Keratin sorgfältig Strähne für Strähne auf das gewaschene Haar aufgetragen. Nach einer längeren Einwirkzeit kann das Haar geglättet werden. Das Keratin schützt hierbei nicht nur vor Beschädigungen der Haare während des Glättens, es führt gleichzeitig dazu, dass die Haare leichter zu glätten sind und länger glatt bleiben. Das Haar erhält eine insgesamt ebenere Struktur; zu voluminös empfundenes Haar wird wirkungsvoll eingedämmt.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Glätten wirkt eine Keratinbehandlung nicht schädigend, sondern unterstützend und pflegend auf das Haar und verhilft zu mehr Glanz und einer angenehmeren Struktur. Nachteile dieser Beautybehandlung sind allerdings der meist extrem hohe Preis sowie die lange Behandlungsdauer, die sich in den meisten Fällen über mehrere Stunden erstreckt.

Die in den Kosmetikprodukten verwendeten Keratine werden meist aus Tierhaaren gewonnen und sind ein Nebenprodukt der Fleischproduktion. Für Veganer sind Behandlungen und Produkte mit Keratin daher ausgeschlossen.

Anzeige