Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: hypoallergen

Hypoallergene Produkte – Kosmetik und Nahrungsmittel ohne Allergene?

Als 'hypoallergen' werden Produkte ausgeschrieben, die möglichst keine allergieauslösenden Stoffe beinhalten. Da es allerdings in den meisten Fällen kaum möglich ist, alle Allergene abzudecken, versuchen die Hersteller zumindest solche Inhaltsstoffe zu verwenden, die nur selten Allergien auslösen.

Welche Produkte sind allgemein betroffen?

In erster Linie findet sich der Begriff auf Kosmetikprodukten, Nahrungs- oder Putzmitteln. Im Bereich der Kosmetik bedeutet dies, dass in erster Linie Kontaktallergien der Haut gemeint sind. Das Gleiche gilt für Allergene in Putzmitteln. Nahrungsmittelallergien können hingegen verschiedenste Beschwerden auslösen, die entweder die Haut oder den Verdauungstrakt betreffen.

Allergene in Kosmetikprodukten

Im Bereich der Kosmetik sind die häufigsten Allergene Duft- und Konservierungsstoffe. Besonders Menschen mit empfindlicher Haut reagieren auf diese Stoffe. Unverträglichkeiten zeigen sich durch Juckreiz, Brennen oder Rötungen. Aber auch stärkere Reaktionen mit Pustelbildung sind möglich. Hypoallergene Produkte haben den Anspruch, besagte Allergene nicht oder eben nur in geringen Mengen zu enthalten. Besonders für Menschen mit empfindlicher Haut sind diese Produkte allerdings nicht zwangsläufig geeignet. Vielmehr sollten die Inhaltsstoffe auf den Zustand der Haut abgestimmt sein. Allergiker sollten sich daher nicht einzig auf das Label verlassen, sondern lieber die Packungsbeilage genau studieren. Wenn jemand weiß, wogegen er allergisch ist, kann er bei den Inhaltsstoffen noch einmal genauer checken, ob das Produkt für ihn geeignet ist. Im Zweifel kann ein Hautarzt oder Apotheker weiterhelfen.

Begriffsproblematik

Obwohl die Produkte als 'hypoallergen' gekennzeichnet sind, bedeutet dies nicht, dass Allergiker sie ohne Probleme vertragen. Genau genommen wird dieser Hinweis lediglich auf die Produkte gedruckt, die bei Studien und Hautverträglichkeitstest keine allergischen Reaktionen hervorgerufen haben. Für diese Tests werden allerdings gesunde Menschen als Testpersonen zurate gezogen – keine Allergiker. Aus diesem Grund kann es dennoch vorkommen, dass hypoallergene Produkte Allergien auslösen.

Labelvergabe

Das Label 'hypoallergen' ist gesetzlich undefiniert. Grundsätzlich darf der Aufdruck also von jedem genutzt werden. Auf Lebensmitteln ist eine Allergenkennzeichung seit 2011 Pflicht. Diese Regelung gilt allerdings nicht bei Kosmetika. Die Kosmetikverordnung besagt lediglich, dass 26 Duftstoffe bei einer bestimmten Konzentrationshöhe vermerkt werden müssen. Das bedeutet ebenso wenig, dass nicht ausgewiesene Produkte keine Allergien auslösen.

Anzeige