Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Fruchtsäure

Fruchtsäure: ein bewährtes Mittel zur Hautpflege

Fruchtsäure gehört zu den Substanzen, die bereits in vorchristlicher Zeit zur Hautpflege verwendet worden sind. Die alten Römer setzten beispielsweise Weintrauben ein, um die Haut weicher zu machen und zum Anti-Aging. Heutzutage erhalten einige Kosmetikprodukte aus den gleichen Gründen Fruchtsäure.

Die Säure der Früchte

Wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, stammt die Fruchtsäure aus Obst. Sie ist in diesem in Form von organischer Hydroxycarbonsäure und Dicarbonsäure enthalten. Es gibt verschiedene Arten von Fruchtsäure, zu denen unter anderem Citronensäure, Glycolsäure und Milchsäure gehören. Obgleich sich die Säure auch in der Lebensmittelindustrie genutzt wird, werden die positiven Eigenschaften auch gerne zur Hautpflege genutzt.

Ein begehrter Bestandteil bei Feuchtigkeitscremes

Fruchtsäuren werden gern für Feuchtigkeitscremes verwendet. Sie sollen den Vorteil bieten im Unterschied zu den herkömmlichen Moisturizern nicht nur den Wasserverlust über die Hautoberfläche zu minimieren, sondern auch den Wassergehalt in der Haut zu steigern. Dies ist durch ein höheres Gehalt an wasserbindenden Molekülen in den Hautzellen möglich. Die Fruchtsäure sendet das Signal aus mehr Hyaluronsäure zu produzieren.

Fruchtsäuren in Peelings

Fruchtsäurepeelings sind besonders bekannt, da die Fruchtsäure von Natur aus zu den Schälsubstanzen der Haut gehört. So unterliegt die Haut einem stetigen Erneuerungsprozess, bei dem die abgestorbenen Hautzellen durch ein Abschälen abgegeben werden. Zur gleichen Zeit bilden sich neue Hautzellen, die sich ihren Weg an die Hautoberfläche bahnen. Mit fortschreitendem Alter verlangsamt sich jedoch der Prozess der Hauterneuerung, sodass an der Hautoberfläche vermehrt abgestorbene Zellen zu finden sind. Sie führen dazu, dass ein fahler, unregelmäßiger Hautton entsteht und die Haut trocken sowie glanzlos wirkt. Die Fruchtsäuren bei einem Peeling lösen diese alten Hautzellen vom Körper an. Folglich wird der Teint gleichmäßiger und das Auftreten von grobporiger Haut wird reduziert. Somit kann man mit diesen Pflegeprodukten ein jüngeres Erscheinungsbild erreichen.

Negative Wirkungen von Fruchtsäure auf die Haut

Fruchtsäure ist nicht nur positiv für die Haut. Wer Präparate dieser Art verwendet, muss damit rechnen, dass sie in den ersten Minuten auf der Haut ein wenig brennen. Teilweise sind auch leichte Irritationen zu beobachten, die jedoch zumeist ebenfalls nach wenigen Minuten verschwinden. Zudem macht Fruchtsäure die Haut angreifbarer gegenüber der UV-Strahlung. Aus diesem Grund ist es wichtig, nach einer Pflege mit Fruchtsäure auf die betroffenen Stellen eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen.

Anzeige