Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Deodorant

Mit Deodorant ohne Schweißgeruch durch den Alltag

Deodorants sind in unserer Gesellschaft feste Bestandteile der Körperpflege. Dank der Deodorants riecht man den ganzen Tag über nicht nach Schweiß, auch wenn man zwischendurch etwas geschwitzt hat. Inzwischen finden Sie auf dem Kosmetikmarkt eine breite Auswahl an Deodorants, die sich nicht nur bezüglich ihres Duftes unterscheiden, sondern auch hinsichtlich der Inhaltsstoffe zur Körpergeruchskontrolle.

Dem unangenehmen Körpergeruch keine Chance geben

Der Begriff Deodorant ist eng verwandt mit dem Word 'Desodorant', das aus dem Lateinischen stammt und sich mit ,Entriecher' übersetzen lässt. Dies trifft die Funktionsweise des Deos sehr gut: Es verhindert vor allem einen unangenehmen Körpergeruch, indem es durch Duftstoffe Gerüche überdeckt und antimikrobielle Stoffe die Geruchsbildung reduziert. Einige Deodorants enthalten ferner 'Antitranspirantien', die die Schweißdrüsenaktivität beeinflussen. Die ersten Vorläufer dieses Körperpflegemittels sind bereits im alten Ägypten entstanden. Deos, wie sie heute erhältlich sind, sind jedoch erst seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf dem Markt. Es gibt sie als Pumpspray, Spray, Stift, Roller und Tücher. Auch Cremes, Kristalle und Puder sind erhältlich.

Welche Inhaltsstoffe stecken eigentlich im Deodorant?

In Deodorants sind Geruchsüberdecker in Form von Duftstoffen und ätherischen Ölen enthalten. So riechen wir auch nach einem langen Tag nicht nach Schweiß. Neben Unisex-Produkten sind spezielle Deodorants für Damen und Herren in der Drogerie erhältlich. Keimhemmende Mittel regulieren die Bakterien, wodurch einem unangenehmen Körpergeruch vorgebeugt wird. Ähnlich funktionieren die enthaltenen 'Antioxidantien' und 'Enzyminhibitoren', die ebenfalls zur Geruchsvorbeugung dienen. 'Absorber' binden die geruchsbildenden Substanzen. In einigen Deodorants sind außerdem 'Antitranspirantien' enthalten, die verhindern, dass die Schweißdrüsen Schweiß produzieren. Sie enthalten meist jedoch Aluminiumverbindungen, die für weiße und gelbe Flecken auf der Kleidung sorgen können. In den Sprays sind zusätzlich Treibgase enthalten, wodurch ein Aufsprühen des Deodorants ermöglicht wird. Bei Rollern hingegen wird darauf verzichtet. Bei ihnen verhelfen 'Emulgatoren' und 'Gel-Bildner' für die optimale Konsistenz. Ebenfalls auf Gelstrukturen basieren die Stifte.

Ist Deodorant schädlich?

Grundsätzlich sind Deodorants gesundheitlich unbedenklich. Einige Menschen sind jedoch überempfindlich gegenüber ausgewählten Inhaltsstoffen in den Deos, sodass es zu allergischen Reaktionen kommen kann. Vorsicht ist bei Deodorants mit Aluminiumverbindungen geboten: Sie stehen unter dem Verdacht, das Risiko für Brustkrebs und Alzheimer zu erhöhen. 'Aluminiumchlorid' kann Hautreizungen wie Juckreiz, Rötungen und Brennen provozieren.

Anzeige