Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Augenringe (Augenschatten)

Augenringe – die Schatten der Nacht

Die unschönen Ringe unter den Augen kennt jeder, der schon einmal die Nacht durchgemacht hat, egal ob auf einer Party oder beim Lernen für eine Prüfung. Denn Augenringe sind häufig eine Begleiterscheinung von Stress, Schlafmangel oder Krankheiten.

Wie entstehen Augenringe?

Als Augenringe werden dunkle Verfärbungen um die Augen bezeichnet. Am auffälligsten sind sie im Bereich unter dem Unterlid des Auges. Die Verfärbungen können von leicht bläulich bis hin zu dunklen Tönen reichen. Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass die Blutgefäße sich verändern und das Blut langsamer fließt. Ist beispielsweise der Sauerstoffgehalt im Blut niedriger, fließt dieses langsamer und wird dunkler. Zuerst bemerkt man dies an Stellen mit dünner Haut von geringem Fettgehalt.

Welche Ursachen können Augenschatten haben?

Neben den wohl bekanntesten Ursachen Stress und Schlafmangel können noch weitere Faktoren die Entstehung der tiefen Schatten unter den Augen begünstigen. Dazu zählt beispielsweise falsche Ernährung. Denn Eisen- und Mineralstoffmangel können sich unter anderem in Form von Augenringen bemerkbar machen. Außerdem wächst mit steigendem Alter das Risiko, an den unschönen Augenschatten zu leiden. Auch zu häufige oder zu lange Sonnenbäder sowie Besuche im Solarium lassen die Haut leiden und führen oft zu Augenringen. Erkrankungen der Niere, der Leber oder der Galle können ebenfalls Augenringe als Begleiterscheinung mit sich bringen. Daher sollte unbedingt ein Arzt zur Abklärung aufgesucht werden, wenn sich die Problematik selbst mit mehr Schlaf und Ruhe, gesunder Ernährung und Pflege nicht spürbar verbessern lässt. Die Verfärbungen können jedoch auch genetisch bedingt sein. In diesem Fall ist eine übermäßige Pigmentierung der empfindlichen Hautpartie schuld an den Augenringen, welche in diesem Fall ein dauerhafter Begleiter des Betroffenen sein werden.

Was kann man gegen Augenschatten tun?

Als Erste-Hilfe-Maßnahme können Cremes und Salben mit einer abschwellenden, kühlenden Wirkung eingesetzt werden. Wirkstoffe wie Koffein, Grüner Tee oder Gurke sollen die Durchblutung im empfindlichen Augenbereich verbessern und ebenfalls für eine Verbesserung des Problems sorgen, während Vitamin A und Vitamin C eine aufhellende und glättende Wirkung zeigen. Camouflage-Make-up macht die Augenschatten so gut wie unsichtbar. Dauerhaft helfen können nur eine ausgewogenere Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch, durch die ein Nährstoffmangel vermieden werden kann, ausreichend Schlaf und genügend Pausen, um von Schule, Arbeit oder privatem Stress abschalten zu können. Verschwinden die Augenringe durch diese Maßnahmen auch nach längerer Zeit nicht, sollte zur Abklärung ein Arztbesuch in Erwägung gezogen werden.

Anzeige