Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Anti Frizz

Anti Frizz – Abhilfe bei krausem Haar

Fast jede Frau mit vermeintlich glattem Haar kennt diese Reaktion der Haare bei Regen, Schnee oder hoher Luftfeuchtigkeit: Sie kräuseln sich an den unmöglichsten Stellen. Besonders unansehnlich ist dieser so genannte Frizz-Effekt am Scheitel oder in den Längen. Anti-Frizz-Anwendungen helfen, dem Frizz-Effekt vorzubeugen, und unterstützen den gepflegten glatten Look der Haare.

Was leistet ein Anti-Frizz-Produkt?

Ein Anti-Frizz-Produkt sorgt dafür, dass sich Haare nicht kräuseln. Am häufigsten kommen diese Anwendungen bei glattem Haar zum Zuge, sie können aber auch bei Locken benutzt werden, die zum feinen Kräuseln neigen. Meist handelt es sich dabei um ein Gel, Spray, Puder oder Serum, das ins feuchte Haar unmittelbar nach der Haarwäsche einmassiert wird. Dort reagieren einige Anti-Frizz-Produkte auf Föhnwärme und entfalten dadurch ihre volle Wirkung – bestenfalls, ohne das Haar zu verkleben oder zu beschweren.

Wie funktionieren Anti-Frizz-Produkte?

Die meisten Anti-Frizz-Anwendungen enthalten eine klebende Komponente. Deswegen dürfen sie nicht zu dick aufgetragen werden, da das Haar ansonsten sichtlich verklebt. Außerdem müssen sie gründlich im gesamten Haar verteilt werden. Anti-Frizz-Produkte bilden eine unsichtbare und nicht zu spürende, aber stabile Schicht auf dem Haar, das es davon abhält, sich nach oben oder zur Seite zu kräuseln. Wird das Produkt ausreichend dünn aufgetragen, spürt man davon nichts und das Haar bleibt in den Längen beweglich. Andere Anti-Frizz-Produkte weisen die Feuchtigkeit vom Haar ab, ohne es zu verkleben, was ebenfalls gute Effekte erzielen kann. Die meisten Anti-Frizz-Anwendungen werden im feuchten Haar aufgetragen, da sie selbst noch flüssig sind. Während die Haare geföhnt werden, sorgen chemische Prozesse dafür, dass sich das Produkt schützend und stabilisierend um die Haare legt und für einige Tage wirkt.

Anti-Frizz dank Ionenföhn

Nahezu jeder gute Föhn hat heutzutage eine Ionenfunktion. Diese Ionen sorgen im Haar dafür, dass der Elektro-Effekt nicht auftritt, und wirken sich somit ebenfalls gegen den unschönen Frizz-Effekt aus. Ionen sind beispielsweise auch in Rund- oder Warmluftbürsten enthalten und finden sich bei vielen Hitzestyling-Produkten wie Glätteisen und Lockenstäben. Für Sleek Looks empfiehlt sich neben dem Föhn eher das Glätteisen, bei Locken sollten Stab- und Rundbürste eingesetzt werden – andernfalls würden auch die Locken mitgeglättet werden. Die Glättung mit Ionen kann bei kleinen, wenig auffälligen Frizz-Effekten bereits gut genug sein, um das Problem zu kaschieren. Bei Haaren, die sehr empfindlich auf Luftfeuchtigkeit reagieren, sollte zusätzlich ein Anti-Frizz-Serum oder Ähnliches benutzt werden.

Anzeige