Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Aluminiumsalze

Warum ist Aluminium im Deo ungesund?
Warum ist Aluminium im Deo ungesund? Wir haben Antworten 00:01:25
00:00 | 00:01:25

Aluminiumsalze wirken gegen Schwitzen

In der Körperpflege tauchen Aluminiumsalze vor allem in 'Antitranspirantien' auf, denn sie mindern den Schweißaustritt, sodass keine unangenehmen Schweißflecke entstehen. Zwar ist Aluminium ein natürlicher Bestandteil unserer Erde, jedoch wird ihm nachgesagt, bestimmte Erkrankungen zu fördern.

Was sind Aluminiumsalze

Aluminium ist ein Leichtmetall und das dritthäufigste Element der Erdkruste. Es ist somit ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel wie zum Beispiel Getreide, Fleisch, Obst, Gemüse und auch unseres Trinkwassers. Aluminiumchlorhydrat ist eine wasserlösliche Verbindung und wird aus Aluminium gewonnen. Es wird in 'Antitranspirantien' und in vielen anderen Kosmetikprodukten verwendet. Aluminium befindet sich auch in Medikamenten, in aluminiumhaltigen Verpackungen oder entsprechendem Kochgeschirr.

Was ist ein 'Antitranspirant' und wie wirkt es

Viele Deos versprechen, dass sie Achselnässe über Stunden verhindern – und das sogar für 24, teilweise sogar bis zu 48 Stunden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen im Alltag zu einem 'Antitranspirant' greifen. Um die Achselnässe zu stoppen oder über Stunden zu verringern, enthalten diese Deos jedoch Aluminiumsalze. Sie sorgen dafür, dass sich die Haut zusammenzieht und sich die Schweißkanäle verengen. Gleichzeitig wird eine gelartige Schicht gebildet, die für eine Zeitlang die Schweißkanäle verschließt. Hierdurch wird das ungewollte Schwitzen unter den Achseln vermindert.

Kann Aluminium in den Körper gelangen

Deos mit Aluminiumsalzen stehen immer wieder im Verdacht, die Erkrankung an 'Alzheimer' oder Brustkrebs zu begünstigen. Handelsübliche Deos enthalten eine 'Aluminiumchlorhydrat-Konzentration' zwischen drei und sieben Prozent. Diverse Studien haben gezeigt, dass Aluminium die gesunde Haut kaum durchdringt. Man geht davon aus, dass bei jeder Anwendung eines Deos mit Aluminium nur geringe Mengen – wahrscheinlich im Mikrogrammbereich – in den Blutkreislauf gelangen. Hierzu bedarf es aber noch weiterer Studien. Es wird jedoch dazu geraten, Deos mit Aluminiumsalzen am besten nicht unmittelbar nach einer Achselrasur zu benutzen, sondern bis zum Auftragen circa fünf Stunden zu warten. Durch die Rasur können kleine Verletzungen in der Haut entstehen, die ein Eindringen der Aluminiumsalze erleichtern. Aluminium wird auch in Sonnenpflegemitteln eingesetzt, sowie als Farbpigment in Lippenstiften oder in Zahncreme in Form von 'Aluminiumfluorid'.

Gibt es Alternativen zu den Aluminiumsalzen?

Wer sich scheut, ein 'Antitranspirant' zu benutzen, erhält im Handel nach wie vor die altbekannten Deos. Sie schützen vor Achselgeruch, unterdrücken aber nicht das Schwitzen und damit die unbeliebten Schweißflecken auf Blusen und Hemden. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Deo Aluminiumsalze enthält, schauen Sie auf die Verpackung – hier müssen alle Inhaltsstoffe aufgeführt sein. Vorsicht ist auch bei der Verwendung von Aluschalen oder Alufolie geboten. Säure- oder salzhaltige Lebensmittel sollten mit der Folie nicht in direkten Kontakt kommen.

Anzeige