Beautylexikon Beautylexikon

Beautylexikon: Aloe Vera

Die Heilkraft der Aloe Vera

Wenn es um die Themen Hautpflege und Gesundheit geht, verzichten immer mehr Menschen auf chemisch hergestellte Produkte und greifen stattdessen zu natürlichen Heil- und Pflegemitteln. Insbesondere Aloe Vera hat sich bewährt, denn ihre wertvollen Inhaltsstoffe wirken sich wohltuend auf den gesamten Organismus aus.

Was ist Aloe Vera?

Bei der Aloe Vera, also der Echten Aloe, handelt es sich um eine Pflanze aus der Familie der Liliengewächse, auch bekannt als Wüstenlilie. Sie stammt ursprünglich aus Mexiko und kommt außerdem in Kuba, Afrika und Brasilien vor, wo sie ohne Stamm direkt über dem Boden wächst. Charakteristisch für die Aloe Vera sind sich verjüngende Blätter, die wie eine Rosette angeordnet sind. Die Oberfläche der Blätter ist sehr glatt, und an ihren Rändern befinden sich kleine Stacheln. Da es in den Heimatländern der Aloe Vera oftmals über Monate sehr heiß und trocken ist, speichert die Pflanze große Mengen an Feuchtigkeit in ihren Blättern. Sie enthält jedoch nicht nur viel Wasser, sondern auch wertvolle Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe, Spurenelemente sowie stoffwechselwirksame Enzyme. Diese einzigartige Wirkstoffkombination schützt die Pflanze und kommt darüber hinaus auch dem Menschen zugute.

Anwendungsgebiete

Ob Haarshampoo, Duschgel oder Badezusatz: Fast jedes Körperpflegeprodukt wird inzwischen auch mit Aloe Vera-Zusatz angeboten. Verfechter der Pflanze wissen insbesondere die vitalisierende und feuchtigkeitsspendende Wirkung zu schätzen, die Aloe Vera auf Haut und Haare hat. Auch Menschen mit Hautproblemen wie beispielsweise Neurodermitis oder Psoriasis können bedenkenlos zu Produkten mit Aloe Vera greifen, denn ihre schonende Wirkstoffkombination ist auch für empfindliche Haut geeignet. Das Liliengewächs kann zur täglichen Basispflege oder auch zur Behandlung von Sonnenbränden und Insektenstichen genutzt werden. Des Weiteren kann Aloe Vera in Kapselform oder als Trinkkur zu sich genommen werden. Der Pflanze wird nämlich nachgesagt, dass sie das Immunsystem nachhaltig stärkt und zudem über eine schmerzlindernde Wirkung verfügt. Letzteres ist auf den hohen Gehalt an Salizylsäure zurückzuführen, die im Blattmark der Aloe Vera enthalten ist.

Eine Aloe-Vera-Creme selbst herstellen

Eine Aloe Vera-Creme kann mit etwas Zeitaufwand ganz einfach selbst hergestellt werden. Neben Aloe Vera-Konzentrat aus der Apotheke benötigen Sie lediglich 50 Milliliter Vollmilch, 100 Milliliter Pflanzenöl sowie ein wenig ätherisches Öl. Und so geht´s: Die Milch so lange aufschlagen, bis sie eine cremige Konsistenz bekommt. Anschließend tröpfchenweise das Pflanzenöl sowie das ätherische Öl hinzugeben und alles gut verrühren. Zum Schluss so viel Aloe Vera-Konzentrat untermischen, bis eine samtige Creme entsteht.

Anzeige