'BE SMART!': Diese Kampagne soll Leben retten

Hände ans Steuer - Augen auf die Straße

Diese Zahl ist erschreckend: In einer aktuellen Umfrage gaben fast 80 Prozent der Teilnehmer zu, dass sie am Steuer eines Autos ihr Smartphone nutzen. Die Umfrage wurde im Auftrag der Kampagne 'BE SMART! Hände ans Steuer - Augen auf die Straße' durchgeführt und jetzt in München veröffentlicht.

'BE SMART!': Diese Kampagne soll Leben retten
Während der Fahrt das Smartphone checken? Die Verlockung ist groß, aber die Gefahr auch.

Fast jeder kennt also diese Situation: Während der Autofahrt ertönt das Piepen des Smartphones in der Mittelkonsole und ohne nachzudenken erfolgt der Griff zum Handy. Doch das kann dramatische Folgen haben, denn schon ein kleiner Moment der Unachtsamkeit kann am Steuer eines Autos tödlich sein. Besonders junge Fahrer und Vielfahrer sind sehr gefährdet.

Die 'BE SMART!'-Kampagne ist ein gemeinsames Projekt des Automobilclubs 'Mobil in Deutschland e.V.' sowie der TÜV SÜD AG. Sie wird unterstützt von der Mediengruppe RTL Deutschland und ist die erste bundesweite Initiative und Kampagne ihrer Art, die ein neues Bewusstsein für verantwortungsvolles Autofahren schaffen soll. Schirmherr der Kampagne ist Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt.

Auto und Smartphone sollten und dürfen nur getrennt voneinander genutzt werden, fordern die Initiatoren der Aktion. Während der Autofahrt gilt: Hände ans Steuer und Augen auf die Straße! Was sonst droht, zeigt das Video zur Kampagne - allerdings mit einem Augenzwinkern.

Anzeige