FAMILIE FAMILIE

Barbies neue Vielfalt - mit Bäuchlein und Undercut

Neue Barbie-Typen
Der Hersteller Mattel stellte drei neue Typen vor: Barbie gibt es neben dem ultraschlanken Original nun auch in den Bezeichnungen "kurvig", "groß" und "klein". Foto: Mattel/ Handout © DPA

Dieses Profil ist neu: Betrachtet man Barbie von der Seite, wölbt sich unter ihrem Glitzergürtel tatsächlich ein kleines Bäuchlein - genau wie bei vielen Frauen im wirklichen Leben.

Nach langer Geheimhaltung hat der Spielzeughersteller "Time Magazine"durfte diese heimlichen, unter dem Projektnamen "Dawn" (Morgenröte) laufenden Tests besuchen.

Dabei schienen die Mütter auf den ersten Blick mehr angetan als ihre Kinder. Eine Siebenjährige, bereits gewöhnt daran, andere durch die Wortwahl nicht zu beleidigen, fand die Puppe ulkig, weigerte sich aber, sie als "dick" zu beschreiben. "Ich möchte ihre Gefühle nicht verletzen", antwortete sie der Reporterin schüchtern.

Es bleibt also offen, ob diese Erweiterung des Barbie-Repertoires die Marke stärkt oder ob die - von kritischen Eltern lang geforderte - Abkehr vom surrealen Körperbau der Original-Barbie zu spät kommt. "Hasser werden sie weiter hassen. Aber wir wollen, dass uns Barbie-Liebhaber künftig noch mehr lieben - und dass vielleicht diejenigen, die negativ eingestellt sind, künftig wenigstens neutral werden. Das wäre schön", sagt Mattel-Präsident Richard Dickson.

Die neuen Barbies sind seit diesem Donnerstag zunächst nur online zu beziehen und sollen im Laufe des Frühjahrs weltweit auch in den Spielzeughandel kommen. Dort laufen allerdings noch Verhandlungen, weil die neuen und vielfältigen Formen nebst maßgeschneiderter Kleider und Accessoires auch mehr Regalplatz brauchen.


dpa
Anzeige