Barbie-Double Blondie Bennett lässt sich dumm hypnotisieren

Hypnose für ein "Leben ohne Nachdenken"

Blondie Bennett aus Kalifornien möchte unbedingt wie Barbie sein - nicht nur äußerlich, sondern vollkommen, also auch charakterlich. "Ich möchte die perfekte Barbie sein. Ich möchte einfach hirnloser sein, nicht denken, dann ist das Leben sehr viel einfacher. Ich will das Gesamtpaket sein: Barbie innen und außen."

Die 38-jährige hat sich schon mehrfach Schönheits-OPs unterzogen, sich die Brüste vergrößern und die Lippen aufspritzen lassen, um wie ihr großes Idol auszusehen. Alles an und um Blondie ist pink und schrill, das meiste glitzert und ist den Outfits der Original-Spielzeug-Barbie täuschend echt nachempfunden. Dabei ist sie so gut wie immer auf High Heels unterwegs und findet durchaus, dass jedes Mädchen sich so anziehen sollte.

Auf der Straße zieht Blondie alle Blicke auf sich, die Menschen starren sie an und lassen sich sogar mit dem Barbie-Double fotografieren. Und während die Frauen von dem ungewöhnlichen Barbie-Look sichtlich irritiert sind, finden besonders die Männer den extremen Vorbau von Blondie super. Für das Botox und all die Schönheits-OPs hat sie großzügige Sponsoren, vor allem Fans und Verehrer, die ihr die Verwandlung zur perfekten Barbie bezahlen.

Doch Blondie will nicht nur äußerlich zu Barbie werden - sondern auch charakterlich. "Ich will dümmer werden, um dem Charakter von Barbie mehr zu entsprechen, will das volle Paket." Blondie findet, ein Leben ohne Nachdenken ist eben viel leichter und auch mehr barbiegemäß. Denn der Charakter gehört für sie unbedingt zu Barbie dazu.

Aber das Ganze ist gar nicht so einfach, wie man es sich vielleicht vorstellt. Blondies Lösung: Hypnose über das Internet. Ein Hypnotiseur aus Europa soll der 38-Jährigen über das Internet helfen, sich im Alltag vollends wie eine echte Barbie zu verhalten und auch so zu denken. "Du wirst an nichts mehr denken, außer an die Sachen, die dich sehr glücklich machen. Das ist es doch, was du willst?", fragt der Hypnotiseur die Blondine über Skype, seine Stimme kommt aus den Boxen des Computers. Blondie, die mit geschlossenen Augen in sich versunken auf einem Stuhl sitzt hebt den Kopf: "Jaaa!"

"Gut, ich will, dass du dir vorstellst, dass du einen süßen kleinen Hund vor hast", fährt der Hypnotiseur fort und Bonnie steigt eifrig in das Spiel ein: "Ich möchte ihn streicheln!"

Sie bekommt die Erlaubnis, den imaginären Hund hoch zu heben und zu streicheln, was sie auch gerne tut. Das Gesicht der 38-jährigen strahlt: "Der ist so weich!"

Nach den Hypnose-Sitzungen bemerkt Blondie schon erste Wirkungen: "Ich bin vergesslicher und irgendwie dümmer und hirnloser geworden. Manchmal finde ich das komisch, aber dann denke ich: 'Wow, es funktioniert wirklich'!"

Was steckt eigentlich hinter diesem Bestreben? Warum will Blondie Bennett unbedingt wie Barbie sein? Sie erzählt, dass sie schon als Kind wie ihre Lieblingspuppen, die Barbies sein wollte, vollkommen aus Plastik und gestylt, denn das Natürliche findet sie langweilig und gewöhnlich. Ihre Familie und Freunde sind von der Verwandlung alles andere als begeistert, aber davon lässt sich Blondie nicht abhalten, ihren Traum zu verwirklichen und sich 'selbst zu designen'. Und mit der Hypnose hat sie einen weiteren Schritt auf dem Weg zur perfekten Barbie gemacht.

Anzeige