Bangladesch: Wut über Fabrik-Einsturz schlägt in Gewalt um

In Bangladesch ist die Wut über den Einsturz eines Fabrik-Gebäudes mit mindestens 390 Toten in Gewalt umgeschlagen. Die Polizei ging in Savar mit Gummigeschossen, Tränengas und Wasserwerfern gegen aufgebrachte Demonstranten vor, die die Todesstrafe für die Verantwortlichen forderten. Etwa 20 Menschen wurden verletzt.

In dem Vorort von Dhaka war ein achtstöckiges Gebäude eingestürzt, in dem etwa 3.000 Menschen arbeiteten, viele von ihnen in Textilfabriken. Dutzende Leichen wurden noch unter den Trümmern vermutet. Die Katastrophe hat eine Debatte über die Sicherheitsbedingungen in dem verarmten Land ausgelöst, dem nach China weltgrößten Textil-Exporteur.

Anzeige