Bakterien in Mars-Milchgetränken - Konzern ruft Produkte zurück

Mars ruft Milchgetränke zurück
Aufgepasst: Milchgetränke von Mars werden zurückgerufen. © picture-alliance / dpa, Gero Breloer

Verbraucher sollen Mars-Milchgetränke nicht trinken

Der Schokoladen-Konzern Mars ruft Milchgetränke zurück, weil sie mit Bakterien belastet sein können. Vier Sorten sind davon betroffen, wie das Verbraucherministerium in Stuttgart mitteilte.

Es handelt sich dabei um die Milchgetränke 'Mars Milk', 'Bounty Drink', 'Snickers Shake' und 'Milky Way Milk'. Die Drinks werden in Baden-Württemberg, im Saarland und Sachsen-Anhalt vertrieben. Der Rückruf umfasst die Chargen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 19. Dezember 2014 bis 11. April 2015.

Um welches Bakterium es sich genau handelt, konnten das Ministerium und der Hersteller zunächst nicht sagen. Es könne sich laut Hersteller aber um das Bakterium Bacillus Subtilis handeln, welches Lebensmittelvergiftungen auslösen kann. Das Unternehmen fordert Verbraucher auf, die betroffenen Produkte nicht zu trinken.

Nicht zur täglichen Ernährung zu empfehlen

Aber auch aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist vom regelmäßigen Konsum solcher aromatisierten Milch-Mix-Getränke abzuraten. Sie enthalten - mit durchschnittlich etwa 10 Gramm pro 100 Milliliter – genauso viel Zucker wie beispielsweise Cola oder Limonade und sind nicht dazu geeignet, den Durst zu löschen. Außerdem enthalten sie mit durchschnittlich 1,3 bis 2 Gramm Fett pro 100 Milliliter relativ viel Fett – zumindest im Vergleich zu anderen Getränken. Aufgrund ihres relativ hohen Kaloriengehalts sind ‚Mars Milk‘, ‚Snickers Shake‘ und Co. eher als Zwischenmahlzeit anzusehen und sollten auf jeden Fall mit in die Kalorienbilanz eingerechnet werden. Jede 350 Milliliter-Flasche enthält knapp 250 Kalorien. Das entspricht in etwa den Kalorien einer halben Tafel Schokolade.

Aber wie bei vielen Lebensmitteln gilt auch hier: Die Dosis macht’s. Gegen zwei oder drei Flaschen der Milchgetränke pro Woche ist nichts einzuwenden – beispielsweise auch als Ersatz für Schokolade, Eis oder sonstige Süßigkeiten. Für die tägliche Ernährung sind diese Milchgetränke jedoch nicht zu empfehlen.

Anzeige