LEBEN LEBEN

BAföG-Höchstsatz steigt um sieben Prozent - ab 2016

Erste BAföG-Erhöhung seit sechs Jahren

Studenten und Schüler bekommen in zwei Jahren sieben Prozent mehr BAföG. Der Bundesrat ließ eine Reform passieren, durch die der BAföG-Höchstsatz im Herbst 2016 von 670 auf 735 Euro steigt. Es ist die erste Anhebung der Ausbildungsförderung nach sechsjähriger Pause.

Studierende bekommen 7 Prozent mehr BAföG
BAföG wird erhöht - aber erst in knapp zwei Jahren. © dpa, Marcus Brandt

Schon mit Beginn des kommenden Jahres übernimmt der Bund den Länderanteil an der Finanzierung. Die Bundesländer, die bislang 35 Prozent der BAföG-Kosten zahlen, sparen dadurch jährlich rund 1,2 Milliarden Euro. Neben den Fördersätzen werden ab 2016 auch die für die BAföG-Berechnung wichtigen Elternfreibeträge angehoben. Zudem steigen der Mietzuschuss, die Zuverdienstgrenzen und die Zuschläge für Studierende mit Kind.

Tipps für den Antrag und wie Sie bei der Rückzahlung sogar richtig Geld sparen können haben wir für Sie unter "Tipps und Tricks beim BAföG" zusammengestellt.

Anzeige