TIERE TIERE

Bärenmutter rettet ihr Baby von gefährlicher Autobahn

Bärenjunges auf Autobahn gestrandet

Ein Abenteuer, das schief gelaufen ist: Ein Bärenjunges ist am Rand einer viel befahrenen Autobahn gestrandet. Eine Mauer hindert es daran, auf die andere Seite in den Wald zurückzukehren, wo Mama und ein Geschwisterchen warten. Winzig klein und verzweifelt schaut sich der kleine Schwarzbär um. Schließlich greift die Bärenmutter entschlossen zu, nimmt ihr Kind am Nacken und zieht es über die Mauer in Sicherheit.

Der gestrandete Baby-Bär war verzweifelt, bis seine Mama ihn rettete
Eine heldenhafte Rettung: Die Bärenmutter schnappt sich das Kleine kurzerhand im Nacken

Zugetragen hat sich das Ganze im Kootenay National Park in Kanada. Sowohl Mutter, als auch Kind wirken nervös und ängstlich. Doch irgendwann treten bei Mama-Bär die mütterlichen Instinkte ein und sie überwindet die Mauer soweit es geht, um Baby-Bär zu retten. Das Geschwisterchen schaut währenddessen gespannt zu und wirft selbst mal kurz einen Blick auf die gefährliche Autobahn.

Der Nationalpark Kootenay ist ein Weltkulturerbe und befindet sich inmitten den Kanadischen Rocky Mountains. Das Video des gestrandeten Bärenjungen gilt als Erinnerung für die Autofahrer, besser auf die Wildtiere dort aufzupassen. Erst vorige Woche wurde ein Schwarzbär auf derselben Autobahn von einem Fahrer getroffen und starb.

Vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung verirren sich Tiere manchmal auf die vielbefahrenen Straßen und werden bei schlechter Sicht von Autofahrern übersehen.

Die Rettungsaktion der tapferen Bären-Mama jedenfalls lehrt uns zumindest eins: Mütter passen immer auf ihre Kleinen auf – und erst recht, wenn die Dummheiten machen.

Anzeige