GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Badesalz rauchen: So gefährlich ist die Droge 'Wolke 7'

Badesalz kann man rauchen.
Das grobkristalline Badesalz kann man in speziellen Glaspfeifen rauchen. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Keystone Robin Nelson

Konsumenten verstümmeln sich nach dem Badesalz-Rauchen

Eine teuflische Droge verbreitet sich derzeit in der Welt: 'Badesalz’ oder 'Concentrated Bath Salt’ ist eine Bezeichnung, unter der die Substanz relativ leicht per Internet zu erhalten ist. Dieses 'Badesalz' kann man rauchen. Eine weitere Verkaufsbezeichnung ist 'Pflanzendünger’.

In der Szene läuft das gefährliche Zeug unter Cloud 9 (Wolke 7), Magic, MMC Hammer, M-Cat, Meow (gesprochen Miau) oder Mephe (Mef). Zur Suchtgefahr kann derzeit noch nicht viel gesagt werden. Abhängigkeit ist wohl auch ein untergeordnetes Problem. Verheerend sind bereits die akuten Wirkungen.

Die Chemikalie wird – ähnlich wie Kokain – fein gehackt und in die Nase gesogen oder geraucht oder in ein Stück Zigarettenpapier eingewickelt geschluckt. Die Droge wirkt extrem stark auf die Psyche. Das Ergebnis sind Halluzinationen, Wahnvorstellungen und derart belastende Horror-Trips, dass Konsumenten sich tatsächlich die Kehle durchschneiden oder verstümmeln, nur damit es aufhört.

Krankenhausärzte stellen Fieberattacken, Herzrasen, extrem hohen Blutdruck und Nierenversagen als körperliche Folgen fest. Chemikern ist die Substanz unter dem Namen Mephedron bekannt. Im weitesten Sinn handelt es sich um ein Amphetamin. Die Wirkung hält eine bis fünf Stunden lang an.

Was versprechen sich die Konsumenten überhaupt Badesalz zu rauchen? Die gewünschten positiven Effekte sind z.B. Euphorie, gesteigerte Aufmerksamkeit, Wachheit, mancheiner wird sich über Appetitlosigkeit freuen, Kraftreserven werden mobilisiert, die Konsumenten reden wie ein Wasserfall und sind ausgesprochen offen. Aber auch bei der 'richtigen' Dosierung geht es darüber hinaus und unangenehme Nebenwirkungen treten auf: Reizung des oberen Rachenbereiches und leichte Halsschmerzen, Mundtrockenheit mit Belag auf der Zunge. Beim Schnupfen der Substanz können die Schmerzen in der Nase auch längere Zeit anhalten. Die Droge löst auch unmittelbar das Verlangen nach einer weiteren Dosis, das sogenannte Craving, aus.

In Deutschland ist Mephedron/4-MMC seit Januar 2010 als nicht verkehrsfähiges Betäubungsmittel eingestuft und somit illegal. Die Designerdroge kann unter Laborbedingungen relativ leicht verändert werden, so dass sie nicht mehr unter das Verbot fällt.

Anzeige