Bademode: Monokini 2.0 für Frauen nach einer Brustkrebs-OP

Bademode für Frauen mit nur einer Brust

Elina Halttunen gewann vor zehn Jahren den Kampf gegen Brustkrebs – und ist heute noch immer oft frustriert. Jedoch nicht weil ihr eine Brust fehlt, sondern weil sie nie passende Bademode findet. Deshalb hatte sie die Idee Bademode für Frauen mit einer oder gar keiner Brust zu entwerfen und tat sich mit einem Designer-Team zusammen und diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

So wie Elina geht es vielen Brustkrebs-Überlebenden. Sie möchten keine Prothese tragen, aber sich dennoch am Strand in ihrer Bademode wohlfühlen. „Deshalb hatte ich die Idee, selbst Bademode für uns Frauen mit nur einer Brust zu machen“, erklärt Elina.

Sie bat Katriina und Vilma, das finnische Künstlerduo Nutty Tarts, um Hilfe. Zusammen starteten sie das Projekt Monokini 2.0 und entwarfen Bademode für Frauen mit einer Brust. Bisher bleibt Monokini 2.0 jedoch nur ein Projekt. Mit einer Spenden-Kampagne versuchen die Frauen nun Geld zu sammeln, damit einige der Modelle in Serie gehen können.

Durch die Fotos von Elina und neun anderen Models in den Monokini-Modellen erlangt das Team jedoch bereits eine Menge positiver Rückmeldung. Sie hinterfragen das Schönheitsideal der Gesellschaft und machen Frauen mit einer Brust Mut. Das alles unter ihrem Motto: „Wer sagt, dass du zwei brauchst? Du bist schön, so wie du bist!“

Anzeige